Das Star Wars Expanded Universe ist tot, es lebe das Star Wars Expanded Universe

Also hat Disney beschlossen, dass sie es tun werden die meisten der zuvor etablierten nuklearen Krieg der Sterne Kanon . Ich denke, dies ist ein ebenso guter Grund wie jeder andere, das destruktive Konzept des Kanons endlich in fiktionalen Werken zu begraben. Beachten Sie, dass dies nicht bedeutet, dass ich gegen Geschichten in Kontinuität bin, das ist überhaupt nicht meine Position. Ich liebe Kontinuität und die Story-Optionen, die sie ermöglicht. Aber auch wenn ich Kontinuität genieße, sehe ich nicht ein, warum wir Geschichten aufgrund ihrer Verdienste als mehr oder weniger bedeutend als andere beurteilen sollten. Und das ist alles, was der Kanon tut, er bevorzugt willkürlich einige Kontinuitäten gegenüber anderen. Warum sollten wir diese Art von Unterscheidung anerkennen? Warum sollten wir einem seelenlosen Unternehmen diese Art von Macht über unsere Kultur geben? Denn davon reden wir hier wirklich.





Canon ist im Grunde nur ein Weg, um diese Geschichte als wichtiger als Das Geschichte, bedeutsamer, wahrer. Der Begriff Kanon, wie er auf fiktive Werke angewendet wird, entstand anfangs als eine Möglichkeit, zwischen den Sherlock-Holmes-Geschichten von Sir Arthur Conan Doyle und Fan-Werken zu unterscheiden, in denen dieselben Charaktere verwendet wurden. Es war zunächst mehr oder weniger ein Witz, um die Bedeutung von Doyles Werk im Vergleich zu seinen Nachahmern zu verifizieren und zu übertreiben.

Aber seit diesem anfänglichen, halb im Scherz beginnenden Konzept hat es eine fast unheilige Macht gewonnen. Die Leute fingen an, daran zu glauben, als ob es irgendwie wichtig wäre. Argumente über den Kanon sind zu einer der großen Plagen des Fandoms geworden, einem wogenden Schwarm kognitiver Heuschrecken, der droht, jederzeit hereinzubrechen und jedes Gespräch des Spaßes zu nehmen. Canon bedeutet, dass, wenn jemand eine Geschichte in deiner Lieblingsumgebung schreibt, die dir nicht gefällt, und er das Mojo hat, sie von den mystischen Urheberrechtsfeen im Himmel zum Kanon zu erklären, dass er jetzt nicht nur eine Geschichte erzählt hat, die du mag nicht, sie haben deine Kindheit verunstaltet. Und wenn das passiert, können die Folgen, insbesondere bei lang laufenden Objekten, schlimm sein, sobald jemand mit Groll auf den Platz des Autors kommt.



Spider Man War mal ein guter Comic, aber dann Klon-Saga hat es mit einer Kniescheibe versehen, und es wird nie wiederhergestellt. Für die nächsten zwanzig Jahre, Spider Man taumelte von einer unausgegorenen Geschichte zur nächsten, während verschiedene Autoren und Redakteure einen jahrzehntelangen Kampf darum kämpften, was es verdient, kanonisch zu sein Spider Man . Irgendwann fanden wir heraus, dass seine Herkunftsgeschichte nicht wahr war, und er war es tatsächlich von einem mystischen Spinnengeist besessen . Dann war da die Zeit, in der er a wörtlicher Deal mit dem Teufel nur damit der damalige Autor den Teilen des Spidey-Kanons, die ihm nicht gefielen, einen großen Mittelfinger zeigen konnte. Jetzt sind die Spider-Man-Comics also ein Ödland, das narrative Äquivalent einer Landschaft am Tag nach einem Atomkrieg. Das am interessantesten Spider-Man-Geschichten der letzten 20 Jahre sind die, die passiert sind nachdem Peter Parker tot war .

Und es schadet nicht unbedingt nur einer einzelnen Handlung oder einer Reihe von Charakteren. Es kann ganze Unternehmen korrodieren und stören. Erleben Sie den langsamen, anhaltenden Untergang von DC Comics: Tod durch Kanonenfehlzündung. Die New 52 war eine Katastrophe , eine völlig unnötige, selbst zugefügte Wunde, die ganz auf der Idee beruht, eine Kontinuität als wichtiger zu bezeichnen als eine andere. Sie hätten die alte Kulisse zu töten, damit die neue Kanon sein kann, denn wie die Highlander kann es nur eine geben, warum also nicht einen kleinen, zerstörerischen Kampf auf Leben und Tod führen, egal wie viel Gemetzel in unserer Kulturlandschaft verstreut ist? (Und natürlich, wie vorhersehbar, fing DC fast sofort an, sich auszutoben und begann Fluchtluken zu setzen, damit sie Dinge aus dem alten Kanon wieder ins Spiel bringen können. All diese Arbeit und dieser Stress, um die Kanonenfeen zu befriedigen. Es scheint eine Verschwendung.)



Also jetzt Folge II 's Ich mag keinen Sand Rede ist Kanon, aber Bastilas Sturz auf die dunkle Seite ist nicht. Disney möchte uns glauben machen, dass dies bedeutet, dass Anikins Gejammer wichtiger ist als die tatsächlich berührende und schmerzhafte Geschichte in KOTOR. Ich bin mir sicher, dass Disney alle möglichen zwingenden finanziellen Interessen hat, wenn er eine so dumme Proklamation macht. Mir ist weniger klar, warum sich jeder von uns um seine Meinung zu diesem Thema kümmern sollte.

Nein, wirklich: Warum zum Teufel kümmert es uns, was Disney darüber denkt? Sie besitzen nicht Krieg der Sterne . Wir besitzen Krieg der Sterne . Sie halten nur die Lizenzen.

Geh zurück, Weg zurück zur Folklore und Mythologie, von der die moderne Popkultur abstammt, und Sie werden Geschichten von Göttern und Monstern und Helden finden, denen es einfach egal ist, welcher von ihnen wahrer ist als der andere. Nehmen Lilith , beispielsweise. In manchen Erzählungen ist sie die Inkarnation sinnlicher Weiblichkeit. In anderen ist sie ein vogelfüßiger Dämon. In wieder anderen ist sie eine behaarte, intersexuelle Gottheit.

Es gibt modernere Beispiele für Geschichten und Schauplätze, die von einer Missachtung des Kanons profitieren. Neon Genesis Evangelion das Konzept des Kanons im Grunde aufgegeben, als sie es taten Ende der Evangelion . Das neue Filme sie die ganze Serie nacherzählen, sind ein großer, schicker Grabstein für die Idee, dass es einen Weg gibt, diese Geschichte zu sehen und zu verstehen. Diese fröhliche Missachtung, die die wahre Erzählung der Geschichte ist, hat es nicht davon abgehalten, der erfolgreichste Anime zu sein, den Gainax je produziert hat.

Canon hat keine narrative Funktion. Die Hinweise und Signale, die Schöpfer verwenden können, um eine Kontinuität von einer anderen abzugrenzen, sind für die tatsächliche Qualität der Geschichten, die in diesen Kontinuitäten enthalten sind, völlig unwichtig. Was noch schlimmer ist, ist, dass das moderne Konzept des Kanons fast ausschließlich ein Werkzeug des Großkapitals ist, das verwendet wird, um eine ihrer Produktlinien den anderen vorzuziehen, auch wenn sie mit anderen, nicht kanonischen Handlungssträngen Geld verdienen. Star Trek hat die Kulisse des 24. Jahrhunderts vor Jahren aufgegeben, aber das hat die Star Trek anbindende Bücher davon abzuhalten, die Geschichte von zum Beispiel Deep Space Neun lange nachdem die TV-Serie aufgehört hatte zu laufen . Keines dieser Werke ist kanonisch, nein, aber das Geld von ihnen fließt immer noch an Paramount.

Hier sehen wir also, wie hohler Kanon geworden ist: Jetzt gilt er nicht einmal für alle Werke, die von demjenigen geschaffen wurden, der das Urheberrecht an den Geschichten besitzt. Als der Kanon erstellt wurde, war es ein Mittel, professionelle Werke von Fanfic zu unterscheiden, aber jetzt sogar Arbeiten, die ist keine Fanfiction , Arbeit, die tatsächlich Geld für die Entitäten einbringt, die das Urheberrecht besitzen, gilt nicht unbedingt als kanonisch.

Bitte beachte: Ich habe nichts gegen Fanfiction; Ich habe angefangen, in Fanfiction zu schreiben. Aber wenn Canon zumindest die Funktion hätte, Fanfic von professioneller Arbeit zu unterscheiden, dann könnte es immer noch nützlich sein. Aber das ist nicht der Fall, und die Tatsache, dass einige (unwissende, engstirnige, elitäre) Leute Anknüpfungsliteratur als verherrlichte Fanfiction verspotten, zeigt irgendwie, wie willkürlich und bedeutungslos die Unterscheidung von Kanon und Nicht-Kanon werden kann, wenn das Eigentum an Urheberrechten übergeht getrennt von den eigentlichen Leuten, die die Geschichten überhaupt geschaffen haben.

Also, ein Großteil unserer Kultur ist jetzt im Besitz von Unternehmen, die sie kaum mehr als Vermögenswerte betrachten, um ein Hauptbuch auszugleichen. Canon ist für sie nur ein Werkzeug, mit dem eine Produktlinie auf Kosten einer anderen verbessert werden kann. Es ist ein absurder Zustand, uns von einem anderen Buchhalter erzählen zu lassen, welchen Geschichten wir mehr Aufmerksamkeit schenken sollen.

Diese tragische Farce hat kürzlich mit der Geschichte von . einen Höhepunkt erreicht L.J. Smiths Vampire Diaries . L.J. Smith war ein Autor, der von einer Firma angeheuert wurde, um einige Arbeit für die Hire zu schreiben, um eine Interview mit einem Vampir for Kids-Serie in den frühen 90er Jahren. Dann, als die Bücher im Gefolge von riesengroß explodierten Dämmerung Erfolg und sie bekamen eine TV-Show, Smith und ihr Verleger begannen, kreative Differenzen zu haben. Da es sich um einen Leiharbeitsvertrag handelte, besaß der Verlag die Urheberrechte, und so warfen sie sie aus der Serie und brachten eine andere dazu, um die Serie an ihrer Stelle fertigzustellen. Aber dann der Verlag ebenfalls einen Deal mit Amazon abschließen, um es Amazon zu ermöglichen, lizenzierte Fanfics der Vampire Diaries , also startete und verkaufte Smith eine romanlange Fanfic der Serie sie schuf über den Kindle-Shop von Amazon. Nun halten viele Fans ihre Fanfic für die wahre Fortsetzungsserie, auch wenn die Urheberrechtsinhaber anderer Meinung sind. Welche Vampire Diaries-Bücher sind also kanonisch?

Antwort: Es spielt keine Rolle. Fans unterstützen weiterhin beide Linien. Einige sagen, dass sie nur das lesen werden, was Smith geschrieben hat, anderen ist es egal. Aber die Vorstellung, dass eine der drei Kontinuitäten von Vampire Dairies die wahre ist, wurde gründlich diskreditiert, und das ist gut so. Die Fans werden jede der Kontinuitäten unterstützen, die sie bevorzugen, entweder weil sie den Autor lieben oder weil sie das eine mehr mögen als das andere, oder vielleicht werden einige von ihnen alle unterstützen, weil sie alle mögen. Das ist wie es sein sollte.

Wir sollten das Konzept des Kanons vollständig loswerden, da es nur den Urheberrechtsinhabern ( viele von ihnen sind unsterbliche, unmenschliche Wesen, die uns nur als eine Ressource betrachten, die ausgebeutet werden kann ) ein Instrument, mit dem wir unsere Kultur kontrollieren können.

Und es ist unsere Kultur. Wir sind diejenigen, die sich darum kümmern, die einen Sinn darin finden. Wir sind diejenigen, die ihm Leben einhauchen. Wir sollten diejenigen sein, die entscheiden, welche Teile unserer Kultur wir für die wichtigsten halten. Nicht irgendein Sitzungssaal, in dem reiche Leute entscheiden, welche Geschichten in unseren Räumen privilegiert werden. Es gibt einen Grund warum Fanon und Headcanon sind heutzutage so beliebt; Wir haben es satt, dass uns gesagt wird, welche Fiktion wahr und welche falsch ist. Wir haben es satt zu sehen, wie die Geschichten und Charaktere, die wir lieben, erniedrigt, ausgegliedert, umbenannt und verstümmelt werden.

Diese neueste absurde Erklärung von Disney darüber, was in der wahr ist und was nicht Krieg der Sterne Galaxie sollte das Epitaph des Kanons sein. Lass es sterben. Lass alles sterben. Und wenn es weg ist und wir um den Scheiterhaufen getanzt haben, bauen wir an seiner Stelle etwas Neues. Etwas Besseres. etwas wir Steuerung.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht unter Finstere Eleganz .

April Daniels ist Autorin und lebt in Portland, Oregon. Sie schreibt optimistische Superheldenbücher für YA-Leser und unsagbar dunkle Fantasy für Erwachsene. Ihr neuer Blog wird Weltherrschaftskomitee sobald sie mit den DNS-Servern gekämpft hat. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @1aprildaniels . So befiehlt sie, und so soll es sein!