Die seltsame, wahre Geschichte der Gargoyles

gargoyle in paris und goliath aus der show gargoyles

In letzter Zeit habe ich viel über Wasserspeier nachgedacht. Ich meine, ich bin immer Ich denke irgendwie über Wasserspeier nach, aber meine Quarantäne-Wiederholung von Wasserspeier auf Disney+ und meinem anderen Quarantäne-Bewältigungsmechanismus, der in seltsame Kaninchenlöcher der Geschichte fiel, haben sich kürzlich kombiniert und ich habe mich gefragt, wie Wasserspeier überhaupt zu etwas wurden. Nun, lass es mich dir sagen.



Zunächst einmal habe ich eine sehr traurige Nachricht für die Fans von Wasserspeier die Show: Es hätte nicht nur 994 in Schottland keine Burgen gegeben (Schlösser, wie wir sie kennen, wurden erst bei der normannischen Eroberung im Jahr 1066 auf den britischen Inseln eingeführt und waren maßgeblich am Erfolg dieser Eroberung beteiligt), sondern alle magische, schützende Monster in der Umgebung würden nicht Gargoyles genannt werden.



Wasserspeier, wie wir sie kennen – die ominösen Steinmonster – sind ein Merkmal der gotischen Architektur und wurden erst um das 13. Jahrhundert herum populär. Sie begannen nicht als Beschützer schottischer Burgen, sondern als Dekorationen für Kirchen, beginnend in Frankreich … für Dachrinnen. Wasserspeier wurden ursprünglich im Mittelalter als Wasserspeier in gotischen Kirchen (und ja, in einigen Burgen) gebaut. Sie dienten ein praktischer und künstlerischer Zweck .

weibliche Charaktere mit langen Haaren

Das Wort Wasserspeier hat eigentlich die gleiche Wurzel wie das Wort gurgeln, das Französische Wasserspeier, was bedeutet Kehle. Die Idee eines Monsters, das Wasser spritzt, ist nicht zufällig, sondern stammt aus einer faszinierenden französischen Legende über ein Drache, der in der Seine in der Nähe von Rouen . lebte . Der Legende nach verschlang La Gargoille Schiffe und konnte Feuer und Wasser spucken und hatte die Angewohnheit, die Stadt zu überfluten.



Irgendwann im 7. Jahrhundert n. Chr. kam ein Priester namens Romanus (alias Saint Romain) in die Stadt und vereinbarte mit den Einheimischen, dass er den Drachen loswerden würde, wenn sie zum Christentum konvertieren würden. Sie taten es und er machte das Kreuzzeichen und konnte das Tier besiegen. Der Kopf des Drachen konnte nicht zerstört werden, also montierten sie ihn an der Kirche, die sie im Namen des Heiligen Romanus errichteten, um weitere Drachen zu warnen.


Randbemerkung: In der Geschichte gibt es viele Geschichten von Männern oder Helden, die gegen Drachen und Schlangen kämpfen, und es ist fast immer eine symbolische Geschichte einer neuen Religion, die normalerweise auf Männer ausgerichtet ist und eine lokale überwindet, entweder heidnisch oder mehr göttin / weiblich-zentriert. Sie können es in den Geschichten von St. Patrick sehen, der die Schlangen aus Irland trieb, die wirklich Heiden waren, oder in älteren Geschichten über mythische Schlangen wie Zeus und Typhon. Die Geschichte von Romanus und La Gargouille handelt explizit von der Bekehrung von Heiden, passt also in dieses Muster.

Das Verhältnis von Wasserspeiern zum Heidentum ist ziemlich passend. Während klassische Wasserspeier ein Produkt des Mittelalters sind, geht die Praxis des Dekorierens von Abflussrohren mit Tieren und Kreaturen wie Wasserspeiern weit zurück, sogar bis ins alte Ägypten und andere heidnische / nichtchristliche Orte. Sie auf Kirchen zu schlagen, war also auf andere Weise als funktional und ästhetisch nützlich. Sie waren Werkzeuge für die Bekehrung. Sie wurden in einer Zeit populär, als die Menschen Analphabeten waren und die Kirche die Menschen zur Anbetung erschrecken wollte, aber auch einige heidnische Elemente einbezog.

Mit heidnischen Elementen meine ich hauptsächlich Drachen, aber Wasserspeier im Mittelalter konnten viele Dinge sein, von menschlichen Gesichtern über Tierhybriden namens Chimären bis hin zu anderen Grotesken. Aber die Wasserspeier, die keine Wasserspeier sind, an die wir oft denken, wenn es um das Wort geht, sind tatsächlich neueren Datums. Viele der berühmtesten Wasserspeier der Kathedrale Notre Dame in Paris wurden im 19. Jahrhundert im Rahmen einer Renovierung hinzugefügt. Zu dieser Zeit waren es hauptsächlich Wasserspeier reine Dekoration und kaum gegurgelt.

Und ja, um eine weitere Disney-Verbindung einzubringen, bedeutet das, dass Quasimodos Wasserspeier-Freunde in Der Glöckner von Notre Dame wurden zum Zeitpunkt des Drehs der Geschichte noch nicht einmal in die Kirche aufgenommen, was weiter bestätigt, dass die singenden Wasserspeier der schlimmste Teil dieses Films sind.

Wie so vieles in der Popkultur und Kunstgeschichte sind Wasserspeier sowohl älter als auch neuer als sie scheinen. Sie sind keine uralten Bestien aus dem dunklen Zeitalter … aber sie sind es auch. Sie sind mit alten Drachen und heidnischen Symbolen, gotischer Kunst und romantischen Erweckungen, Disney-Cartoons und Kirchenpropaganda verbunden. Sie werden vielleicht nicht zum Leben erweckt, aber ihre Geschichte bringt Licht in ein Zeitalter der Dunkelheit.

(Bild: Wikimedia Commons/Disney)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—