Der subtile Feminismus von Guillermo Del Toros Forgotten Crimson Peak

Crimson Peak spielt Tom Hiddleston als Thomas Sharpe und Jessica Chastain als Lucille Sharpe

Es ist leicht zu vergessen Purpurroter Gipfel , Guillermo Del Toros üppige Gothic-Romanze, die vor Angst und Sexualität trieft. Die Marketingkampagne des Films bezeichnete ihn eher als Horrorfilm als als Romanze, und so wurde das Publikum, das ein Schreckgespenst erwartete, stattdessen mit einer anderen Art von Geschichte behandelt. Obwohl er seine treuen Fans hat – einschließlich des Meisters des Horrors Stephen King – gilt er nicht als einer der bemerkenswertesten Filme im Kanon des jetzt als Bester Film/Bester Regisseur Oscar ausgezeichneten Del Toros, was eine verdammte Schande ist, da er einer von ist seine feministischsten Werke.

Die Handlung ist für eine Gothic-Romanze einfach: Edith (Mia Wasikowska) träumt davon, eine veröffentlichte Autorin zu werden, bis sie von dem schneidigen Sir Thomas Sharpe (gespielt von Ihrem Freund Tom Hiddleston) von den Füßen gerissen wird. Er entführt sie zu seinem Familienansitz in England, dem titelgebenden Crimson Peak, wo er und seine Schwester Lucille (Jessica Chastain) versuchen, das Vermögen ihrer Familie zu bewahren. Aber wie alle guten Gothics, entdeckt Edith, dass hinter der Geschichte mehr steckt, als man denkt, als sie anfängt, Geister in dem erschreckend leeren Haus zu sehen.



Eine Geistergeschichte, eine Liebesgeschichte, es gibt nichts, was Del Toro nicht kann. Darunter auch das Hinzufügen einer überraschend feministischen Nebenhandlung in einem Film, der nur eine normale Geschichte ohne zugrunde liegenden sozialen Kommentar hätte sein können. Spoiler für einen seit 2015 erschienenen Film werden folgen, also sei vorsichtig.

Die weiblichen Charaktere sind das absolute Highlight des Films. Edith ist keine welkende Jungfrau – sie verfolgt ihre Träume mit Inbrunst und verfolgt Spuren und Hinweise, wenn sie allein im Haus ist. Sie lässt sich nicht von ihrem Streben nach der Wahrheit abbringen, und wenn ihr Leben in Gefahr ist, steht sie für sich selbst ein und ergreift Maßnahmen.

Auf der anderen Seite ist Lucille jeder Zentimeter eine mächtige Schurkin. Sie ist berechnend und grausam, mit einem verdrehten schlagenden Herzen. Es ist eine lustige, reichhaltige Rolle und Chastain geht sie mit Nuancen an.

Crimson Peak spielt Tom Hiddleson als Thomas Sharpe und Mia Wisikowska als Edith Cushing

Kostümdesign des schwarzen Panthers

Es sind die männlichen Charaktere, die nicht viel zu tun haben. Charlie Hunnam spielt Thomas' Rivalen um Ediths Zuneigung und er hat wenig zu tun, außer herauszufinden, dass Thomas und Lucille nichts Gutes im Schilde führen und dann für den Rest des Films in Not sind. Thomas ist ganz von den Frauen in seinem Leben geprägt. Seine Liebe zu Edith und seine Liebe zu Lucille definieren ihn; er hat keine wirklichen Motivationen außerhalb von ihnen. Dies macht zwar nicht unbedingt einen starken Charakter aus, aber es ist eine faszinierende Umkehrung, einen Mann von mächtigen Frauen definiert zu sehen, als umgekehrt.

Auch die zentrale Sexszene des Films, in der Edith und Thomas ihre Ehe vollziehen, ist unglaublich feministisch gefilmt. Edith zieht sich kaum aus, während wir viel von Thomas' Körper sehen. Es geht auch um Ediths Vergnügen, als wir sehen, wie sich Thomas nach unten küsst. Später dreht Edith ihre Positionen um, so dass sie oben ist, und die Kamera konzentriert sich auf ihr Gesicht, während sie sich sichtlich amüsiert. Thomas' Vergnügen ist in der Szene zweitrangig und wir konzentrieren uns nicht so sehr auf sein Gesicht und seine Emotionen.

Dies wurde absichtlich getan, um die Geschlechtererwartungen umzudrehen. Hiddleston sprach in einem Interview spoke über das Bedürfnis nach Sexualität im Film und warum er und Del Toro mehr von der Nacktheit seiner Figur zeigen wollten als die seines weiblichen Gegenstücks. Es kommt so oft in Filmen vor, dass Frauen nackter sind als Männer und das ist unfair. Wir wollten das Gleichgewicht irgendwie wiederherstellen, sagte er zu E! während der Pressetour 2015 für den Film, was einmal mehr beweist, warum er immer noch eine gute Wahl als Classy British Boyfriend des Internets ist.

Del Toros stilistische und erzählerische Entscheidungen sind auch nicht einfach zu viel in den Text hineinzulesen, um eine gesellschaftlich bewusstere Lesart des Stücks zu ermöglichen. Er hat auch ausführlich über den Film und seine Entscheidung gesprochen, sich mehr auf weibliche Charaktere zu konzentrieren. Während der Promotion des Films bei SDCC Er sprach darüber, dass er eine Gothic-Romanze machen wollte, die seit einiger Zeit nicht mehr gemacht wurde, und dass es ein weiblicher Film mit starken Protagonisten ist. Er fuhr fort, dass es Wendungen hat, die, sagen wir, geschlechterbefreiender sind.

Und es ist wahr. Im Film dreht sich alles um Edith und Lucille, die sich in jeder Hinsicht von der Erzählung bis zur visuellen Darstellung gegenseitig verhüllen. Thomas ist für beide zweitrangig und wird eher von ihren Handlungen als von seinen eigenen geprägt und definiert. Der Film selbst ist atemberaubend schön, aber es sind die kraftvollen Darbietungen, die ihn von der Masse abheben, und er sollte als einer der feministischeren Horrorfilme da draußen gefeiert werden, mit Edith ein völlig knallhartes letztes Mädchen und Lucille eine fantastische Horror-Bösewichtin.

Der Film verdient im Kanon mehr Respekt und es ist an der Zeit, ihn als das etwas subversive Meisterwerk anzuerkennen, das Del Toro beabsichtigt hat.

Herr Freeze lass es gehen

(Bild: Mashable )

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— The Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—