Es gibt absolut keine Entschuldigung für das Cover von 'Divided States of Hysteria Hate Crime' von Image Comics

Trigger Warning: Diskussion über grafische Gewalt, sexuelle Gewalt und Rassismus



Wir haben über Image Comics geschrieben Die geteilten Zustände der Hysterie Serien des Autors/Künstlers Howard Chaykin und ihre schädliche Darstellung von Gewalt gegenüber einer Transfrau. Dieses spezielle Problem ereignete sich während des Pride-Monats und in einem politischen Moment, der Trans-Körpern äußerst feindselig gegenübersteht. Wir haben uns zwar nie davor gescheut, Probleme im wirklichen Leben anzusprechen, aber das macht es umso wichtiger, dass diese Themen mit Sensibilität angegangen werden, etwas, das dem Thema fehlte.



Damit sind wir beim Titelbild von Ausgabe Nr. 4, das dieses erschreckende Muster der Gewalt gegenüber marginalisierten Körpern als Spektakel fortsetzt. Ich werde das Cover in diesem Beitrag nicht einfügen, weil ich mich ehrlich gesagt immer noch körperlich krank fühle, wenn ich es sehe, und weil es sehr anregend ist. Jedes Mal, wenn ich zu dem Bild für diesen Artikel zurückkehre, habe ich das Gefühl, mir in den Magen geschlagen zu werden.

Auf dem Cover ist ein pakistanischer Mann zu sehen, der gelyncht wird, seine Hosen heruntergelassen, seine Genitalien verstümmelt und ein Namensschild mit der Verleumdung Paki darauf. Du kannst es sehen Hier , aber ich empfehle es nicht. Dieses Bild ist aus so vielen Gründen falsch. Als Tarnung ist es enorm auslösend und in einer Zeit, in der braune Männer buchstäblich auf der Straße angegriffen werden, ist es unverhohlen respektlos. Es ist weder provokativ noch kantig, und wenn Sie der Meinung sind, dass braune Menschen daran erinnert werden müssen, dass die Nation ihnen gegenüber aktiv feindselig ist, nehmen Sie bitte alle Plätze ein.



Welchen Zweck erfüllt diese Abdeckung? Wer profitiert davon? Brauner Schmerz ist kein Konsum für weiße Augen, und dieses Bild schadet deutlich mehr als es nützt. Niemand, der das Cover kritisiert, glaubt, dass diese Art von Themen für Comic-Schöpfer tabu sind, aber diese Kunst hat ein enorm ausbeuterisches Element und eine völlige Missachtung für Comic-Leser. Am schrecklichsten ist, dass es eine sehr gefährliche Tendenz innerhalb der Medien repliziert, öffentliche Gewalt als Mittel einzusetzen, um die Vorherrschaft der Weißen zu erzwingen, ob absichtlich oder nicht.

Wenn Sie eine braune Person sind, ist dies eine Erinnerung an den Hass und den Terror, der Ihren Alltag umgibt. Es bringt nichts Tiefgreifendes zu Ihrem Verständnis Ihres Platzes in den USA. Stattdessen flößt es Angst ein – der ganze Zweck des Lynchens. Beim Lynchen in den Vereinigten Staaten ging es immer um Spektakel. Einzelpersonen gingen zu Lynchmorden als öffentliche Veranstaltungen und gesellschaftliche Zusammenkünfte. Die Teilnehmer machten Fotos und es gibt sogar Postkarten mit Leichen inmitten weißer Menschenmengen, um an diese Akte öffentlicher Gewalt zu erinnern, die von den Strafverfolgungsbehörden oft übersehen wurden. Lass mich das noch einmal wiederholen, Beim Lynchen ging es immer darum, ein Spektakel zu schaffen, damit Farbige ihren Platz kennen und dort bleiben stay . Eine Möglichkeit, diese Tradition fortzusetzen, Image.

Comicläden, platzieren Sie dieses Bild nicht dort, wo die Leute nicht darauf vorbereitet sind, es zu sehen. Leser, lesen Sie nicht diese ekelhafte Ausbeutung von Schmerz.



(Bild: Bildcomics)