Dieser Republikaner aus Idaho behauptete gerade, niemand sei gestorben, weil er keinen Zugang zur Gesundheitsversorgung hat

Game of Thrones-Finale Torrent

In was vielleicht nicht einmal das Meiste ist ungeheuerliche Lüge Um diese Woche aus einem Republikaner hervorzugehen, argumentierte der Vertreter von Idaho und Freedom Caucus-Mitglied Raúl Labrador, dass trotz einer Vielzahl gegenteiliger Studien niemand an mangelnder Gesundheitsversorgung stirbt.

Zu Labradors Verdienst hat er im Gegensatz zu vielen seiner feigen Kollegen tatsächlich ein Rathaus inne. Einer der Zuschauer tadelte ihn wegen des herzlosen AHCA. Sie beauftragen die Menschen auf Medicaid, das Sterben zu akzeptieren, sagte der Wähler von Labrador. Sie machen ein Mandat, das Menschen töten wird.



Niemand will, dass jemand stirbt, antwortete Labrador. Wissen Sie, diese Linie ist so unhaltbar. Niemand stirbt, weil er keinen Zugang zu medizinischer Versorgung hat.

Das Publikum reagierte mit Keuchen und Schreien der Empörung und des Schocks, wie Sie im obigen Video sehen können.

mary sue game of thrones

Labradors abscheuliche, ablehnende Behauptung hat keine tatsächliche Grundlage.

Boing Boing zeigt auf a High-Impact-Faktor-Studie im peer-reviewed Amerikanische Zeitschrift für öffentliche Gesundheit, Das ergab, dass das Sterberisiko ohne Versicherungsschutz das Sterberisiko um 25 % erhöht und dass das Fehlen einer Krankenversicherung in den Vereinigten Staaten mit bis zu 44.789 Todesfällen pro Jahr verbunden ist, mehr als bei Nierenerkrankungen. Eine Studie aus dem Jahr 2017 im peer-reviewed Annalen der Inneren Medizin fanden heraus, dass Patienten mit Mukoviszidose in Kanada durchschnittlich 10 Jahre länger als in den Vereinigten Staaten, hauptsächlich aufgrund von Unterschieden in unseren Gesundheitssystemen. Die Hauptautorin, Doktor Anne L. Stephenson, betonte ebenfalls sorgfältig: Es scheint, dass Menschen ohne Versicherung im Vergleich zu Kanadiern die schlechtesten Ergebnisse haben. Das war der größte Unterschied.

Sogar Labradors Heimatzeitung Der Staatsmann aus Idaho zitierte die überparteiliche Kaiser-Stiftung, die sagte , Da Menschen ohne Krankenversicherung seltener als Versicherte regelmäßig ambulant behandelt werden, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie wegen vermeidbarer Gesundheitsprobleme ins Krankenhaus eingeliefert werden, und es kommt zu einer Verschlechterung ihres allgemeinen Gesundheitszustands. Unversicherte erhalten im Spitalaufenthalt weniger diagnostische und therapeutische Leistungen und haben auch eine höhere Sterblichkeitsrate als Versicherte.

Idaho ist einer der zwanzig Staaten, die sich dafür entschieden haben, die Medicaid-Abdeckung nicht auszuweiten, wie dies nach dem Affordable Care Act zulässig ist. Diese Grausamkeit hat etwa 78.000 der erwerbstätigen Armen des Staates die Berichterstattung verweigert, darunter ein stark öffentlich gemachter Fall, bei dem eine Frau starb an einem Asthmaanfall nach Jahren ohne Behandlung wegen fehlender Versicherung.

DC-Comics vs. Marvel-Filme

In einem früheren Rathaus im April sagte Labrador auch, ich glaube nicht, dass Gesundheitsfürsorge ein grundlegendes Menschenrecht ist. Diese Gefühllosigkeit zog diese (wieder) verdiente Reaktion nach sich:

Falls Sie anfingen zu zweifeln, ob jemand ein Monster sein müsste, um für die AHCA zu stimmen – welche drei Wiederholungen nicht mal gelesen – Labrador möchte, dass wir alle wissen, dass er genau so monströs ist, wie Sie vermutet haben.

Star Trek halt die Klappe, wesley

(Über CBS-Nachrichten und Täglicher Punkt ; Bild über Shutterstock)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— The Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—