Tiffany Boone hat etwas Besseres verdient: Der Chi-Showrunner geht wegen mutmaßlicher Belästigung am Set an die Öffentlichkeit

Tiffany Boone und Jason Mitchell in The Chi (2018)

Jason Mitchell, der am besten dafür bekannt ist, Eazy-E in zu spielen Direkt aus Compton und Ronsel Jackson in Schlammgebunden, wurde von Ayanna Floyd, der aktuellen Showrunnerin des Showcase-Fernsehprogramms, der sexuellen Belästigung beschuldigt Das CH ich .



Der Hollywood-Reporter habe die Geschichte gestern geteilt , die enthüllte, dass Mitchell aus dem kommenden Netflix-Film gefeuert wurde Desperados, und dass er anschließend von seinem Agenten, seinem Manager und seinem Anwalt gekündigt wurde, bevor er schließlich entlassen wurde Das Chi. Diese Entlassungen standen im Zusammenhang mit angeblichen Belästigungen, denen Mitchell seine weiblichen Mitarbeiter ausgesetzt hatte Desperados , wo er beschuldigt wurde, zwei Schauspielerinnen des Films äußerst unangemessene Bemerkungen gemacht zu haben, während er sich in der Nähe ihres Quartiers aufhielt, laut mehreren Quellen.



Es gab zwei Vorfälle in vier Tagen, sagte ein Insider THR . Infolgedessen führte Netflix eine schnelle, aber gründliche Untersuchung durch, und die Produzenten wurden aufgefordert, das zu tun, was sie für notwendig hielten. Ein anderer Insider sagte, dass Mitchell trotz der Angst, Netflix möglicherweise zu verärgern, gekündigt und durch Lamorne Morris ersetzt wurde, die am besten dafür bekannt ist, Winston Bishop in der Fox-Sitcom zu spielen Neues Mädchen .

Zuvor war Mitchell auch bei Dreharbeiten in Schwierigkeiten geraten Kong: Schädelinsel in Honolulu, wo eine Quelle sagt, dass er in einen Kneipenkampf verwickelt war, der so heftig war, dass er medizinische Hilfe benötigte. Dem Schauspieler wurde ein Aufpasser zugewiesen und er warnte, sich aus Bars herauszuhalten. Obwohl Mitchell diese Warnung nicht beachtete, spielte er immer noch professionell, sagte diese Person und fügte hinzu: Er kommt aus einem sehr schwierigen Hintergrund.. .. Ich fand ihn unglaublich süß, begabt und talentiert, und ich fand es super traurig , was ist passiert.



All dies soll veranschaulichen, dass es um Mitchell genug Probleme gab, dass das, was passierte, Das Chi hätte ernst genommen werden sollen, und dies war keine einmalige Situation, sondern ein Verhaltensmuster, das so schlimm war, dass man ihm einen richtigen Babysitter geben musste, um sicherzustellen, dass er nicht in Schwierigkeiten gerät.

Quellen berichten, dass sein Verhalten für mindestens zwei Schauspielerinnen am Set ein Problem gewesen sei und dass mehr als eine Person in der Show (einschließlich Tiffany Boone, die die Freundin von Mitchells Charakter spielte, Jerrika, und die Showrunnerin der zweiten Staffel Ayanna Floyd) eine Beschwerde eingereicht haben . Trotz der Beschwerden blieb das Verhalten bestehen und Boone bat darum, aus der Serie entlassen zu werden. Währenddessen sollte Mitchell für eine geplante dritte Staffel bleiben.

wie sieht superfrau aus

Es ist beunruhigend zu hören, dass Boone entschieden hat, dass sie gehen muss, um die Aktionen zu stoppen, anstatt Mitchell zu entlassen. Sie verließ a Job weil die Belästigung so schlimm war. Deshalb sprechen wir über die Chancen, die verloren gehen, wenn Frauen das Gefühl haben, aus diesen Situationen fliehen zu müssen, anstatt die Unterstützung des Unternehmens zu haben.



Letztes Jahr Lena Waithe, die Produzentin, Schöpferin und manchmal auch Autorin von Das Chi , hat eine Erklärung zur Förderung der Sicherheit am Set abgegeben THR während sie über ihr Engagement für die Time’s Up-Bewegung sprach: Ich war sehr in Time’s Up und dieser Bewegung involviert, und in der zweiten Staffel sorgen wir dafür, dass sich Frauen sicher fühlen. [I]Wenn du dieses Spiel spielen und respektlos sein willst oder dich am Set mit einer Schauspielerin oder jemand anderem schlecht benimmst, rufe ich gerne Showtime an und sage: 'Diese Person muss gehen' und du wirst angeschossen und es wird ein wunderbares Finale sein.

Mitchell wurde nicht angeschossen, was nicht nur zu Fragen, sondern auch zu Enttäuschungen über das fehlende Engagement von Lena Waithe und Fragen nach ihrem Wissen über die Situation geführt hat. Waithe behauptet, ihr sei erst nach Abschluss der ersten Staffel von den angeblichen Handlungen des Schauspielers erzählt worden, aber das bedeutet, dass sie davon wusste und zumindest nichts getan hat, um Tiffany Boone ein sicheres Gefühl zu geben.

In einer Erklärung an THR , Floyd behauptet, dass Waithe sich der Situation bewusst war: Als ich in der zweiten Staffel das Ruder übernahm, war es Lena, die mich über die Probleme zwischen Jason Mitchell und Tiffany Boone aus der ersten Staffel informierte und dass Tiffany daran dachte, die Show zu verlassen deswegen. Als Ergebnis dieser Informationen besprach ich Tiffanys Behauptungen mit der Personalabteilung des Studios und erstellte Personalpräsentationen für die Autoren, die Besetzung und die Crew. Letztendlich waren sich alle von Jasons Verhalten und seinen zahlreichen HR-Fällen bewusst, einschließlich Lena, der Schöpferin und ausführenden Produzentin der Show, die auf Studio- und Netzwerkebene sehr involviert ist.

Floyd sagt, dass sie als Showrunnerin alles getan hat, um mit seinem Verhalten umzugehen, und mehrmals mit der Personalabteilung des Studios gesprochen hat, bevor ich zur Zielscheibe seiner Wut und Unangemessenheit wurde und ihn auch der Personalabteilung melden musste. Führungskräfte behaupten, sie hätten erst nach der Entlassung von Mitchell erfahren, dass mindestens eine andere Schauspielerin angeblich Probleme mit ihm hatte. Eine der Situation nahestehende Quelle sagt, Mitchell durfte nach einer Beschwerde der Personalabteilung bleiben, weil man glaubte, dass er Anspruch auf eine zweite Chance habe.

Das sind wirklich traurige und bedrückende Nachrichten, denn eine Schwarze Frau fühlte sich aufgrund dieser Taten gezwungen, arbeitslos zu werden, während der mutmaßliche Täter als tragische Geschichte behandelt wurde. Viele Menschen haben ein hartes Leben – viele schwarze Männer und Frauen haben ein hartes Leben –, aber das bedeutet nicht, Ihr Trauma an anderen Menschen auszulassen, besonders an denen, die verletzlicher sind als Sie. Das ist nicht so, dass du ein Opfer bist. Das ist, dass du ein Tyrann bist.

Ich kann verstehen, warum Lena Waithe als Schwarze und queere Frau einem Schwarzen eine zweite Chance geben wollte – warum sie ihn nicht wegwerfen wollte – aber in dieser Situation war die Person, die beschützt werden musste, Tiffany Boone und die anderen schwarzen Frauen, die mit seinem Fehlverhalten zu tun hatten. Stimmung hat gemeldet dass Boone online beschämt wurde, weil er Mitchell der sexuellen Belästigung beschuldigt hatte, als die Behauptungen zuerst letzte Woche aufgetaucht . Angeblich fühlte sie sich bei Mitchell so unsicher, dass sie ihren Verlobten, den Schauspieler Marque Richardson, zum Set mitbringen würde, wenn sie mit ihm Szenen drehte.

Das ist inakzeptabel. Wenn Mitchell Dinge auszupacken hat, sollte er zur Therapie gehen und Hilfe suchen, damit es ihm besser geht und er der Gnade würdig ist, die mit einer zweiten Chance einhergeht. Er sollte Frauenkörper nicht als Therapie verwenden, und ein Schöpfer, der behauptet, Time’s Up zu unterstützen, sollte das verstehen. Schwarze Frauen können nicht seine emotionale Arbeit sein, und die Tatsache, dass die Frauen von Desperados, welche Stars Anna Camp, Nasim Pedrad, Heather Graham und Sarah Burns (drei weiße Frauen und eine Iranerin) ihre Gefühle verletzen durften und Boone/Floyd war nicht eine Erinnerung daran, dass wenn man wirklich das Rad zerbrechen will , Sie müssen bereit sein, für die Respektlosesten unter uns einzustehen. Wie ein weiser Mann einmal sagte: Die ungeschützteste Person in Amerika ist die Schwarze Frau.

In ihrer eigenen Aussage konzentriert sich Waithe nur auf Boone und sagt, ich denke, Tiffany ist eine wundervolle Schauspielerin und eine extrem mutige Frau. Ich wünsche ihr für die Zukunft nur viel Erfolg. Ich freue mich darauf, an der dritten Staffel wieder zu arbeiten.

So wie wir uns mit Eliza Dushku versammelt haben Der Stier , ich hoffe, dass auch andere feministische Organisationen Boone und die anderen Frauen von . unterstützen Das Chi die mit dieser Art von Verhalten zu tun hatten.

(über THR , Bild: Showtime)

michael b jordan und lupita

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—