Tracee Ellis Ross eröffnete die jährliche TED-Konferenz mit einer unverzichtbaren Rede zum Besitz von Women’s Fury

Anfang dieses Monats eröffnete Tracee Ellis Ross die jährliche TED-Konferenz mit einer Rede über die Wut, die Frauen fühlen und immer gefühlt haben, und dass es nichts ist, vor dem man sich begraben oder davonlaufen kann. Vielmehr müssen wir auf diese Wut und all die Weisheit hören, die sie in sich trägt. Das Video von Ellis' Rede wurde jetzt veröffentlicht und ich möchte, dass Sie wissen, dass ich nicht übertreibe, wenn ich sage, dass Sie sich dieses Video ansehen müssen jetzt sofort .

Ross beginnt mit einer Geschichte über eine Freundin von ihr, die beim Ausfüllen von Formularen auf der Post plötzlich die Hände eines Mannes an ihr fand, der sie physisch aus dem Weg räumte, damit er etwas erreichen konnte, das sie blockierte. Dem Geräusch nach schubste er sie nicht einmal. Es war nicht gewalttätig. Es waren zwei Hände auf ihren Schultern, die sie hochhoben und bewegten, wie eine Ottomane, wie ein Salzstreuer, wie ein belangloses, lebloses Objekt, das kaum als existierend registriert wurde, außer insofern es ihm beiläufig im Weg war.

warum hassen die menschen laci green

Ross‘ Freund war natürlich zuerst schockiert. Und dann stieg in ihr eine Wut auf, die sie sich nicht erklären konnte, sagt Ross. Kein Ärger. Nicht Frust. Aber „Wut“ war das Wort, das sie benutzte. Und sie wusste nicht warum. Der Mann hat sie nicht geschlagen oder gewalttätig mit ihr gemacht. Er hat mich bewegt. Und ich wollte ihm wehtun.



Und Ross sagt, dass sie, als sie nur von der Geschichte hörte, auch Wut verspürte. Wie ich. Ich vermute, viele von Ihnen, die die Geschichte gelesen oder gehört haben, haben es gespürt. Keine Irritation, sondern echte Wut. Wie Ross sagt, ist dies ein Wort und ein Gefühl, von dem ich in letzter Zeit viel gehört habe.

Diese Wut war nicht die alleinige meines Freundes, sagt Ross. Ihre Wut wurde entzündet, als Männer sich ihr Leben lang ohne Zustimmung an den Körpern von Frauen bedienten. Es gibt eine Kultur, in der Männer sich Frauen helfen. Manchmal ist es scheinbar harmlos, wie im Fall ihrer Freundin. Manchmal ist es eine undenkbare sexuelle Verletzung. Manchmal ist es auf die Worte von Männern beschränkt, die uns wissen lassen, dass sie glauben, Autorität über uns zu haben.

Wir hören viel zu oft, dass Frauen den Unterschied zwischen diesen Dingen nicht kennen. Wir hören Matt Damon, der für so viele andere einspringt, die seine Ansichten und seine Unterschätzung von Frauen teilen, und uns sagt, dass Männer wie Harvey Weinstein anders reagieren müssen als Aziz Ansari, als ob wir das nicht wüssten . Sie sehen nicht, wie man sich diese Handlungen an völlig unterschiedlichen Enden des Spektrums im selben Raum vorstellen kann.

Ich habe noch nie gehört, dass es beredter formuliert ist als Ross’ Erklärung:

Der rote Faden ist Das Spektrum. Das Alltägliche macht Platz für das Schreckliche. Und Frauen müssen mit den Auswirkungen von beidem und allem dazwischen leben.

Frauen begegnen täglich allem, von Mikroaggressionen bis hin zu Aggressionsaggressionen. Oft mehrmals täglich. Und wir hatten kollektiv nie einen sozial akzeptablen Ausweg für die Wut, die uns einflößt. (Ross stellt fest, Und wenn man die Geschichte der Rasse hinzufügt – was eine ganz andere Rede ist – wird es exponentiell komplizierter.)

Für alle Männer, die sich fragen, warum Frauen plötzlich so wütend sind oder warum so viele Männer plötzlich wegen ihres schlechten Benehmens gerufen werden, ist nichts plötzliches dabei. Das lebt schon viel zu lange in uns.

Diese Wut, die meine Freunde empfanden, hält Jahrhunderte, in denen wir nie in der Lage waren, unsere Empörung, unsere Frustration und unseren Zorn direkt anzusprechen oder auszudrücken. Wenn jemand denkt, er könne sich an unserem Körper bedienen, entzündet das nicht nur die aktuelle Wut, sondern erhellt auch die Vergangenheit.

Was auf der Post wie ein gütiger Moment aussieht, ist in Wirklichkeit eine Wutgranate.

Nun … Kaboom.

Ich ermutige Sie, das Video vollständig anzusehen. Lesen Sie im Anschluss diesen kraftvollen Bericht des Musikers Toni Hartley (der beruflich von The Birdhorse geht). Sie besuchte den Vortrag und beschreibt eine Begegnung, die nach Rosss Rede stattfand.

Einige von Ihnen haben wahrscheinlich gehört, dass der erstaunliche @traceeellisross diese Woche den ersten TED-Talk auf der #TED2018 gehalten hat. Sie hat es geschafft und du wirst es lieben. Heute stand eine Handvoll TED-Teilnehmer auf, um respektvoll auf verschiedene Vorträge zu antworten, und ein weißer Mann stand auf, um auf Tracees zu antworten. Er sprach darüber, dass sie mit zu viel Wut, zu viel Wut kam, dass sie nichts tat, um ihn einzuladen, und dann erwähnte er seine Angewohnheit, ein guter feministischer Vater zu sein, indem er Leute korrigierte, die seinen Töchtern sagen, sie seien schön, indem er sie darauf hinwies dass sie auch schlau sind. Ich habe ihn nach der letzten Sitzung heute gestoppt. Ich brauchte eine Klarstellung, warum er ihre Rede abgelehnt hatte. Wir haben mindestens 20 Minuten gesprochen. Ich ermutigte ihn, wütende schwarze Frau zu googeln. Er hatte noch nie von dem Konzept gehört. Ich las ihm ein Zitat aus Tracees Vortrag vor, den ich am Dienstag retweetet hatte, in dem sie Männer als Verbündete aufruft, sie bittet, mitfühlend, offen, fürsorglich und unterstützend zu sein. Er gab zu, dass er diesen Teil ihrer Rede nicht gehört hatte, dass er bereits ausgecheckt hatte. Ich sagte ihm, dass es unsere Aufgabe als Weiße und insbesondere für ihn als unglaublich privilegierter weißer Mann ist, die Wut der Frauen und insbesondere die Wut der farbigen Frauen als heilig zu halten. Halte es einfach. Und höre es. Seien Sie dafür da. Ich habe ihm auch mitgeteilt, dass er leider, aber sehr wahrscheinlich, eines Tages die Wut seiner Töchter ertragen muss. Und sie müssen auch lernen, für schwarze Frauen aufzutreten und ihre Wut zu halten. Und ich ermutigte ihn, sich selbst zu überprüfen. Warum hat er sich von ihrem Gespräch abgemeldet? Warum war ihre Leidenschaft und ihr Ruf aus dem gewalttätigen Patriarchat so bedrohlich für ihn? Er lehnte Tracees Aufruf zum Handeln wegen seiner weißen, männlichen Unerfahrenheit im Sitzen mit Unbehagen ab. Es ist unsere Aufgabe, in dem Unbehagen zu sitzen, Stimmen von den Rändern zu hören. Es ist unsere Aufgabe, ihnen Gehör zu verschaffen. Wut und so. Tracee ermutigte die Frauen, unsere Wut anzuerkennen. Ich erkenne meine Wut an. Ich bin wegen der Wut anderer hier. Ich bin anscheinend auch hier, um diese Wut Menschen zu erklären, die sich davon schikaniert fühlen, die sich ausgeschlossen fühlen. Nun, willkommen zu diesem Gefühl. Du bist an der Reihe, unsere Wut zu unterdrücken und für uns aufzutauchen. #timesup #MeToo #blackgirlsmatter #TED2018 #traceeellisross

Ein Beitrag geteilt von Das Vogelpferd (@thebirdhorse) am 12. April 2018 um 21:24 Uhr PDT

Sie schreibt, dass nach dem Vortrag eine Handvoll TED-Teilnehmer aufstanden, um auf verschiedene Vorträge „respektvoll zu antworten“, und ein weißer Mann aufstand, um auf Tracees zu antworten. Er sprach darüber, dass sie mit zu viel Wut, zu viel Wut kam, dass sie nichts tat, um ihn einzuladen, und dann erwähnte er seine Angewohnheit, ein guter feministischer Vater zu sein, indem er Leute korrigierte, die seinen Töchtern sagen, sie seien schön, indem er sie darauf hinwies dass sie auch schlau sind.

Ich weiß, Ross war reden über große Emotionen, aber ich weiß nicht, wie jemand ihre gemessene Stimme hören und das Bedürfnis verspüren konnte, abzuschalten. Hartley sagt, sie habe mindestens 20 Minuten mit dem Mann gesprochen und ihn gefragt, warum er die Rede abgelehnt habe und auch leider, aber sehr wahrscheinlich, eines Tages die Wut seiner Töchter halten muss. Und sie müssen auch lernen, für schwarze Frauen aufzutreten und ihre Wut zu halten.

Hartley fragt,

nintendo wifi usb-anschluss hacken

Warum hat er sich von ihrem Gespräch abgemeldet? Warum war ihre Leidenschaft und ihr Ruf aus dem gewalttätigen Patriarchat so bedrohlich für ihn? Er lehnte Tracees Aufruf zum Handeln wegen seiner weißen, männlichen Unerfahrenheit im Sitzen mit Unbehagen ab. Es ist unsere Aufgabe, in dem Unbehagen zu sitzen, Stimmen von den Rändern zu hören. Es ist unsere Aufgabe, ihnen Gehör zu verschaffen. Wut und so.

(über Tracee Ellis Ross auf Twitter, Bild: Screencap)