Die Wahrheit über St. Patrick, Schlangen, Heiden und mehr

Die Geschichte von Saint Patrick’s Day ist wirklich eine Geschichte über Geschichten selbst, wie sie sich verändern und entwickeln und wie eine Geschichte oder Figur für verschiedene Generationen und Epochen zu etwas anderem werden kann. Heute feiern wir den St. Patrick's Day als Feier der irischen Geschichte und des irischen Erbes, und ja, für viele Leute bedeutet das nur eine Ausrede, um ein oder zwei Drinks zu trinken (bitte mit Guinness und nicht ekelhaftem grünem Bier) und ein lustiger Hut, aber die wahre Geschichte von Saint Patrick und die Entwicklung des Urlaubs ist eine faszinierende Geschichte.

Die Geschichte des Heiligen Patrick ist eine von Mythen, die auf Mythen geschichtet sind. Die bekannteste Geschichte von Saint Patrick ist, dass er zum Schutzpatron der Emerald Isle wurde, weil er alle Schlangen aus Irland vertrieb. Das ist eine merkwürdige Behauptung, wenn man bedenkt, dass es In Irland gab es nie Schlangen (oder zumindest gibt es keine im Fossilienbestand) ). Was gibt es also? Der allgemeine Glaube ist, dass die Schlangen in dieser Geschichte Heiden oder Druiden darstellen, die Patrick von der Insel verbannt hat, da er als Missionar gilt, der das Christentum nach Irland gebracht hat. Aber … das könnte auch ein Mythos sein.



Das ist die Sache mit Folklore und Geschichte: Es ist sehr schwer, sie voneinander zu unterscheiden, wenn wir von einem Mann sprechen, der vor über 1500 Jahren gelebt hat (oder auch nicht!). Soweit wir wissen, ist die echter St. Patrick wurde um 390 n. Chr. in Wales oder Großbritannien geboren (was bedeutet, dass er kein Ire war). Dies war zu einer Zeit, als Rom die Kontrolle über Großbritannien hatte, aber ihre Macht schwand und würde bald vollständig zusammenbrechen. Sein Name war Maewyn, und er wurde (laut seinem autobiographischen Geständnis aus seinem späteren Leben) als Teenager bei einem irischen Überfall gefangen genommen und verbrachte sechs Jahre in Irland als Sklaven, bevor er entkam und ein Mann des Stoffes wurde.

Weil er die irische Sprache und Bräuche von seiner Zeit dort kannte, kehrte Patrick als Missionar und Bischof nach Irland zurück, um das Christentum zu verbreiten, und daran erinnert er sich bis heute, aber es gibt viel Apokryphes Folklore über ihn , wie er Kleeblätter in Pints ​​Ale legte, und die Schlangen- / Heiden-Sache und andere verschiedene Geschichten über ihn, in denen er verbrannte Druidenbücher (was nie passiert wäre, weil Druiden keine Bücher hatten) oder Heiden zu bekehren und zu vertreiben.

Aber auch hier gibt es keine tatsächlichen Beweise dafür … hauptsächlich, weil unsere Aufzeichnungen über die gesamte europäische Geschichte dieser Ära äußerst lückenhaft sind, wenn man bedenkt, dass das ganze Rom zusammenbricht und die Dinge des dunklen Zeitalters im 5. Denken Sie daran, dass die dunklen Zeiten in Europa nicht wegen ihrer Ereignisse dunkel sind, sondern weil es uns an Primärquellen fehlt. Wir haben seine eigenen Schriften, und das ist … so ziemlich alles. Der Rest sind nur lustige Geschichten – wie die Schlangensache, die erst Jahrhunderte später in irgendwelchen Aufzeichnungen auftauchte, als die Kirche noch versuchte, mit Heiden fertig zu werden.

Tatsächlich gibt es Beweise dafür, dass Patrick nicht der erste Christ in Irland war, und was noch wichtiger ist, er hat das Heidentum nicht beseitigt … wie überhaupt. Ja, das Christentum wurde langsam die vorherrschende Religion in Irland, aber das war eine Frage der langsamen Bekehrung, nicht der Eroberung und der Vertreibung von Druiden. Aber heidnische Mythen, Überzeugungen und Bräuche verschwanden nicht, sie wurden einfach in die christliche Struktur und die lokale Überlieferung aufgenommen. Götter wurden zu Feen wie die Tuath De Danaan oder zu Helden wie Fionn Mac Cumhaill , oder sogar Heilige wie Brigid . Das Heidentum in Irland existiert immer noch.

Eine andere beliebte Geschichte von Saint Patrick ist, dass er das Kleeblatt (auch bekannt als das dreiblättrige Kleeblatt) benutzte, um den Iren das Konzept der Dreieinigkeit zu erklären, aber auch in den ihm zugeschriebenen Aufzeichnungen wird dies nicht erwähnt, und das erste Erwähnung des Kleeblatts in Verbindung mit Patrick stammt aus dem Jahr 1517, über 1.000 Jahre nach seinem vermeintlichen Tod um 460. Patrick ist nur eine dieser Figuren, über die auf so viele Arten und von so vielen Menschen geschrieben wurde, dass seine Geschichte fast unmöglich ist wirklich zu wissen.

Was wir wissen ist, dass er als Schutzpatron Irlands galt und sein Festtag am 17. März gefeiert wurde. Aber es war eine beschauliche Feier, geprägt von Kontemplation und Gebet, vielleicht ein Ball hier oder da. Wie so viele kulturelle Prüfsteine ​​ist der Saint Patrick’s Day wurde nicht wirklich etwas, bis es Amerika erreichte .

Um zu verstehen, warum wir den Saint Patrick’s Day haben, ist es wichtiger als alles andere, die Geschichte der irischen Diaspora in Amerika zu verstehen. Eine große Zahl irischer Einwanderer kam im 19. Jahrhundert nach Amerika und flohen vor Hunger und Unterdrückung unter englischer Herrschaft, aber selbst in den USA sahen sie sich mit Diskriminierung und Vorurteilen konfrontiert. So wurde der Saint Patrick’s Day zu einem Vehikel, um den Stolz auf das irische Erbe auszudrücken, insbesondere in Städten mit großer irischer Bevölkerung.

Jede Geschichte hat so viel mehr zu bieten, als wir annehmen, und sogar darunter gibt es Schichten und Geheimnisse, die niemals enden. Wenn wir uns einen Feiertag, ein Stück Folklore oder einen Heiligen ansehen, bekommen wir immer nur ein Kleeblatt, das Teil eines ganzen Organismus ist, dessen Wurzeln tiefer liegen, als Sie es sich jemals vorstellen können. (Ja, auf meinem Rasen wächst gerade viel Klee, der sehr schwer auszusortieren ist. Warum fragst du?) Wenn du also heute ein Bier trinkst, nimm dir etwas Zeit, um über die Geschichte nachzudenken, die dich zu diesem Moment geführt hat. Denn das ist das wahre Glück.

(Bilder: Pexels, Nheyob auf Wikimedia Commons , unsere Bearbeitungen)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— The Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—