Also UM … Steve Rogers könnte der Seelenstein gewesen sein?

Chris Evans als Captain America im Avengers Endgame.

Gestern Abend während der Twitter-basierten #QuarantineWatchParty, veranstaltet von ComicBook.com , Avengers: Endgame Zu den Drehbuchautoren Christopher Markus und Stephen McFeely gesellten sich die Regisseure der Russo-Brüder. Viele Fragen wurden beantwortet, viele Leckerbissen angeboten, wir bekamen einen Blick hinter die Kulissen und … vielleicht zu viele Informationen.



Ich fühle mich, als wären wir zurück in der Zeit danach Endspiel kam heraus, als jede Wendung und Entscheidung der Handlung von den Kreativen übererklärt wurde und ich wollte, dass es endet. Aber hier sind wir, zurück zum tiefen Ende und reden darüber, wie Steve Rogers fast … der Seelenstein war?



Hören Sie, ich verstehe, dass ich versucht habe, Aspekte der Geschichte an so vielen Stellen wie möglich einzubeziehen, aber Steve Rogers? Der brave Junge aus Brooklyn des frühen 20. Jahrhunderts, der von Anfang an bereit war, sich auf eine Granate zu werfen, um alle in seiner Einheit zu retten? Ist er irgendwie dieser Stein aus dem All? Ich bin froh, dass die Idee fallen gelassen wurde, aber es verstärkt das Gefühl einiger von uns, dass ein Großteil dieses Films für Steve untypisch schien.

Was im Charakter ist, funktioniert gut (ich spreche speziell über den Time Heist mit Tony und ihm, der Mjölnirs würdig ist). Aber dann gibt es so viel von dieser Peggy Carter-Geschichte, die ihr Charakterwachstum negiert Agent Carter und wirft so viel von der etablierten Handlung in Frage, dass es Steves Handlungsbogen wegnimmt. Peggy zur Liebe von Steves Leben zu machen und sein einziges Ziel am Ende passt nicht zu viel seines Charakterwachstums seitdem Die Rächer , entweder. Steve war sicher ein Mann, der keine Zeit hatte, aber er arbeitete hart, um sich neu zurechtzufinden und für seine gefundene Familie zu kämpfen, nur um sie zurückzulassen.

Eine Sache, die mich immer wieder in den Wahnsinn getrieben hat Avengers: Endgame ist das für Steve zu Ende. Ich weiß, dass einige Fans wahrscheinlich mögen, dass er in der Zeit zurückgekehrt ist, um sein Leben mit Peggy Carter zu führen, als ob sie nicht in Daniel Sousa verliebt wäre und es ohne Steve gut ginge. (Erinnerung, dass Steve und Peggy romantisch miteinander verbunden waren Der erste Rächer , teilte aber einen Kuss und hatte noch nie ein Date.) Steves Schlussfolgerung fühlt sich für seinen Charakter nicht an, und es gibt viele Leute, die mir darin zustimmen.



Es gab eine siebenjährige Einrichtung von Die Rächer das hätte man verwenden können Avengers: Endgame und passen zu Steves Charakterbogen. Im Die Rächer , konfrontiert Steve Rogers Tony Stark und sagt zu ihm: Du bist nicht der Typ, der das Opfer spielen lässt, sich auf einen Draht legt und den anderen über dich kriechen lässt. In diesem Moment macht es Sinn, denn Tony Stark schien nicht der Mann zu sein, der sich so aufs Spiel setzen würde, wie es Steve in der Vergangenheit getan hatte. Tony stirbt fast, um die Welt zu retten, also wird Steve hier das Gegenteil bewiesen.

Vorspulen zu Avengers: Endgame und wir haben gesehen, wie Tony sich immer wieder in Gefahr stürzt, bis ich mir fast wünschte, jemand anderes hätte das letzte Opfer gebracht, wenn er mit den Fingern schnippt.

Weißt du, wer erzählerisch in diesen Slot gepasst hätte? Steve Rogers . In den Armen seiner besten Freunde zu sterben, mit Bucky bis zum Ende der Schlange, und seinem neuen Partner Sam, anstatt einfach aufzustehen und sie beide zu verlassen und ein Leben mit einer Frau zu leben, die weitergezogen war? Macht mehr Sinn, und Tony Stark würde endlich in den Ruhestand gehen und eine Chance auf ein glückliches Familienleben haben. Dies würde für den Aufbau von noch mehr Sinn machen Falke & der Wintersoldat , wenn Sam und Bucky beschlossen, zusammenzuarbeiten, um Steves Andenken zu ehren. Alles an diesem Ende basiert auf dem, was wir über Steve wissen.

Es war wie Endgames Kreative waren so darauf bedacht, dass Steve wieder mit Peggy zusammenlebt, dass nur das zählte. Ich denke, sie wussten auch, dass ein Großteil des Publikums von Steve erwartete, dass er das Opfer spielt – weil es zu seinem Charakter passt – und sie wollten eine überraschende Wendung. Als es also Zeit für Steve gewesen wäre, im Kampf zu sterben, ließen sie ihn stattdessen weggehen, wie Joe Biden aussehen und sich zurückziehen, um all die Zeit und den Raum zu verbringen … einfach nur abzuhängen? John F. Kennedy wird ermordet und Steve Rogers ist sowieso wie ein Wahnsinn, tolles Abendessen, Schatz!?

Und was meinen sie überhaupt damit, dass Steve möglicherweise der Seelenstein ist? Wäre das entdeckt worden und dann hat er sich dramatisch geopfert und seinen Freunden den Stein geholt? Das ist seltsam, aber weißt du was? Es hätte fast besser gepasst als das Ende, das er bekam. Interessanterweise, schon im März 2018, Es gab eine wilde Fan-Theorie, dass jeder Avenger einen anderen Stein repräsentierte und dass Tony Stark der Seelenstein war – buchstäblich von seinem Vater Howard aus den Steinen geschaffen. Dies war natürlich nicht der Fall, aber ich denke, mit Tonys Opfer hat er seine Seele für die Avengers gegeben. Am Ende bin ich froh, dass niemand ein echter Infinity-Stein wurde und seine Identität behielt, wenn nicht alle Charakterisierungen, die wir kennengelernt hatten.

Ich glaube, ich denke noch darüber nach Endspiel und bereit, darüber zu sprechen, weil ich, für alle umfangreichen Zwecke, viel davon liebe. Es hat mir eine Menge Tropen gegeben, die ich genieße und ich liebe es, es zu sehen – aber manchmal möchte ich einfach nur schreien.

(über ComicBuch , Bild: Marvel Entertainment)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— The Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—