Auspacken der vielen Zeitleisten von Lena/Kara in Supergirls 100. Episode

Super-Mädchen --

Melissa Benoist und Katie McGrath in der 100. Folge. (Katie Yu/The CW)

Während der 100. Folge von Super-Mädchen , konzentrieren wir uns neben den Danvers Sisters auf die wichtigste Beziehung der Serie: Lena Luthor und Kara Danvers/Supergirls zerbrochene Freundschaft. In It’s a Super Life können wir Kara mit Hilfe von Mxyzptlk dabei zusehen, wie sie versucht, in die Vergangenheit zu reisen und Lena die Wahrheit zu sagen, in der Hoffnung, ihre Freundschaft in der Gegenwart zu retten. Die Ergebnisse sind … gemischt.

**Spoiler für Super-Mädchen 5×13, Es ist ein Superleben.**



Kara versucht vier Mal, die Zeit zurückzudrehen (einen Weg zu finden) – zuerst gesteht sie Lena ihre Wahrheit vor dem Angriff von Mercy Graves während der vierten Staffel Fallout, dann während der Reign-Geschichte mit Sam (den ich immer noch vermisse). Beim dritten Mal geht sie zurück zum Anfang ihrer Freundschaft und gesteht, und dann, im letzten Versuch, löscht sie ihre Freundschaft vollständig aus der Zeitleiste.

Was wirklich frustrierend an der Geschichte des Verrats von Lena war, nachdem wir so lange gebraucht haben, um dorthin zu gelangen, ist die Tatsache, dass wir anscheinend die Vorstellung bekommen, dass Lena immer irgendwie in die Dunkelheit gerät, ohne Kara dort - oder irgendwie würde ihre Beziehung zu Lena eine Belastung für die Ziele sein, Supergirl zu sein. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit einer dieser Einstellungen einverstanden bin.

Bei den ersten beiden Versuchen, ihren Fehler zu korrigieren, ist Lena immer noch emotional am Boden zerstört, weil Kara sie angelogen hat. Sie erzählt Sam, dass die Tatsache, dass Supergirl so wütend war, dass Lena Kryptonit herstellte, aber Kara ihr übliches unterstützendes Selbst blieb, wirklich verletzend und verwirrend war. Das führt jedoch dazu, dass Lena beschließt, Kara nicht zu retten, als Agent Liberty Kryptonit in das Ozon versetzt und Kara stirbt – was sich wie ein großer Sprung anfühlt, besonders wenn Kara zurückkehrt nochmal zu, bevor sie diesen Kampf haben, und Lena hilft ihnen am Ende ohne Kryptonit. Es führt nur dazu, dass Lena stattdessen stirbt.

Ich habe gehört, dass Leute Lena dafür kritisieren, dass sie jedes Mal schlecht reagiert, wenn Kara ihre Wahrheit sagt, aber die Tatsache, dass Kara in den sauren Apfel beißt und Lena gesteht, löscht nicht aus, dass sie Lena angelogen hat. Ich glaube nicht einmal, dass ihre Reaktion beim zweiten Auftreten so schlecht war; sie hatte gerade eine emotional sehr belastende Situation gemeistert. Außerdem ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Lena eine sehr enge persönliche Beziehung zu Kara hat. Kara kennt ihre Geheimnisse, ihre Hoffnungen, ihre Träume, ihre Ängste und Kara teilte diese Dinge nicht vollständig mit ihr.

Mein wirklicher Streitpunkt kommt mit der dritten Zeitlinie, in der Kara Lena in der frühen Phase ihrer Freundschaft die ganze Wahrheit erzählt. Lena akzeptiert Kara offen und sie bauen diese mächtige Freundschaft auf, die den Kult von Rao mächtiger macht. Ben Lockwood wird in dieser Zeitachse radikalisiert, weil seine Familie sich dem Kult anschließt und von einem Dach springt, weil sie glaubt, dass Supergirl sie retten wird. Sie tut nicht. Lockwood entführt Lena und hält sie als Geisel, es sei denn, Kara gibt der Welt ihre Identität preis. Sie tut es und schafft es, Lena zu retten, aber die Agents of Liberty töten alle ihre Freunde, einschließlich Cat Grant (den ich immer noch vermisse).

Okay, ich hasse diese Vorstellung, dass Lena, die weiß, wer Kara ist, zu diesem direkten Problem führen würde. Lena ist nicht die einzige Person mit Macht, die Karas Identität gekannt hätte. James Olsen, der in der ursprünglichen Zeitleiste auch von Lockwood angesprochen wurde, weiß auch, wer Kara ist, und sie musste nie ihre Identität aufgeben, um ihn zu retten. Wenn diese Logik vernünftig wäre, dann wäre jeder, den Kara jemals erzählt hat (was eine beträchtliche Anzahl von Menschen ist), die ganze Zeit in Gefahr. Wenn dies tatsächlich ein Problem wäre, würden sie dann nicht Lena vorübergehend auslöschen lassen, wie sie es letzte Saison mit Alex getan haben? Es gibt einfach so viele Schlupflöcher im Universum.

Die faschistische Lena im letzten Szenario beruht auf der Idee, dass Kara als Supergirl Lena nicht davor bewahren würde, beinahe erschossen zu werden, wenn Kara und Lena keine Freunde wären? Das macht wenig Sinn, denn Kara hat die ganze Zeit versucht, ihre Feinde zu retten. Sie rettet Fremde. Ist Lena nicht ihre beste Freundin, kann sie plötzlich ein Ziel sein? Es ist chaotisch – obwohl Lenas Haarschnitt / Lippenstift-Kombination ausgezeichnet war.

Im Kern dieser Geschichte steht, dass Kara mit der Entschuldigung fertig ist und es nun an Lena liegt, sich selbst zu entschurken. Es deutet darauf hin, dass Lena in vielerlei Hinsicht zu gebrochen war, um Kara jemals vollständig zu vergeben, was Lena meiner Meinung nach nicht die Gerechtigkeit gibt, die sie als Charakter verdient. Wenn sie es schaffte, dass ihre beste Freundin aus ihrer Kindheit sie betrog, könnte sie den Tod einer dreijährigen Freundschaft verkraften.

Lena erfuhr von Kara durch Lex, nachdem sie ihn tödlich erschossen hatte, war die traumatischste Art und Weise, wie sie diese Information hätte herausfinden können. Außerdem wählte Kara immer wieder Situationen aus, in denen sie ebenfalls in Gefahr waren und kurz darauf Lenas Intelligenz brauchten. Lena hatte keine Chance, dies gesund auszupacken.

Katie McGrath hat es in dieser Saison geschafft, und ich denke, wenn wir zum Grund zurückkommen, warum Lena nach National City gezogen ist, war es immer, um zu beweisen, dass sie keine Luthor ist, dass sie den Himmel mit einem Super teilen kann. und dass sie gut war. Ich hoffe, die Show und Lena erinnern sich daran.

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— The Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—