Vic Mignogna von Hahnenzähnen im Lichte der Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe fallen gelassen

Fullmetal Alchemist 2003 Serie

Laut Polygon ist die Medien- und Unterhaltungsproduktionsfirma Rooster Teeth, die hinter der beliebten Anime-Serie steht RWBY , gab bekannt, dass Synchronsprecher Vic Mignogna wurde nach Vorwürfen wegen sexuellen Fehlverhaltens aus der Serie entfernt. Das Unternehmen beendet alle Verbindungen zu Mignogna.



Wenn Sie ein Anime-Fan sind, ist der Name Vic Mignogna einer, den Sie in der Welt der synchronisierten Sprachausgabe kennen. Am besten bekannt als Edward Elric aufric Vollmetall-Alchemist , er war auch im neuen Dragon Ball Super: Broly, Vampire Knight, D.N. Angel, Yu Yu Hakusho, Saiyuki , usw.



Wählen Sie im Grunde genommen einen Dub-Anime und es besteht die Möglichkeit, dass er dabei ist. Aus diesem Grund wurden die jüngsten Anschuldigungen gegen Mignogna in der Anime-Community so breit diskutiert: Viele von uns sind mit Shows aufgewachsen, in denen er mitgespielt hat, und sind seit langem Fans seiner Arbeit.

Anime News Network berichtet Ende letzten Monats über die Berichte weiblicher Fans, die in einem Thread, der sich mit über 4.000 und über 400 Kommentaren verbreitete, Vorfälle von Mignognas angeblicher Homophobie, unhöflichem Verhalten und den meisten besorgniserregenden, unerwünschten körperlichen Annäherungsversuchen an weibliche Besucher teilten, in denen Vorfälle von unerwünschter und unaufgeforderter körperlicher Aktivität beschrieben wurden Zuneigung.



Die Reaktion der Branche ist eine Mischung aus Leuten, die Mignogna verteidigen, aber auch eine laute Gruppe von Leuten, die sich für die Frauen einsetzen. Eine der größten Stimmen in diesem Gespräch ist Monica Rial, die die Stimme von Bulma in . ist Drachen Ball Super . Rial spricht an, dass die Gerüchte über Mignogna seit über einem Jahrzehnt im Umlauf sind, dass aber bis jetzt niemand wirklich zugehört hat.

Sein Synchronsprecher D.C. Douglas schrieb auch einen Thread, in dem er sagte, dass er anfangs Angst hatte, das Anime New Network-Stück zu teilen, da eine mögliche Gegenreaktion gegen ihn auftreten könnte. Am Ende entschied er, dass das, was gemeldet wurde, insbesondere bei Minderjährigen, wichtiger war als seine Ängste.

Aufgrund der Vorwürfe und der Aufmerksamkeit, die ihm zuteil wurden, haben ihn derzeit nur fünf von 18 Kongressen, an denen Mignogna teilnehmen sollte, auf der Liste behalten. Mignogna veröffentlichte eine Erklärung, in der sie alle Vorwürfe von sexueller Belästigung, sexuellen Übergriffen, Pädophilie, Homophobie und/oder Antisemitismus zurückwies.


Persönlich hatte ich selbst keine Interaktionen mit Mignogna, aber durch andere häufige Besucher habe ich die Gerüchte gehört. Ich freue mich, dass die Opfer gehört werden und es endlich einen sichereren Raum gibt, um ihre Wahrheit zu sagen.

Konventionen waren zwar lustig, hatten aber oft Konsensprobleme. Langsam wurde das abgeriegelt, mit expliziteren Verhaltensregeln. Während die Ermittlungen gegen Mignogna andauern, bietet dies auch eine Gelegenheit für Kontrahenten, zu prüfen, was sie noch tun können, um Fans, insbesondere Minderjährige, zu schützen.

(über Polygon , Bild: Funimation)