Warten Sie, wird Mittelerde: Schatten des Krieges ernsthaft sexiert ... Shelob, die Riesenspinne?

Sie diente nur sich selbst, trank das Blut von Elfen und Menschen, aufgedunsen und fett geworden durch endloses Grübeln an ihren Festen, Netze aus Schatten webend; denn alles Lebendige war ihre Nahrung und ihr Erbrochenes Dunkelheit.

Oh…hat diese Beschreibung nicht Denkst du an eine dünne Dame in einem verführerischen schwarzen Kleid?



Das neue Herr der Ringe Spiel von Monolith, Mittelerde: Schatten des Krieges , wird eine unbehagliche Allianz zwischen seinem Protagonisten Talion und der riesigen Spinne Kanelen zeigen, an die Sie sich vielleicht von ihrer Begegnung mit Frodo und Sam im erinnern Zwei Türme buchen oder Rückkehr des Königs Film. Aber Shelob wird für die meisten Interaktionen die Form einer humanoiden Frau annehmen, was ... eine Wahl ist.

Wie alt ist Prinzessin Jasmin?

Als Jim Sterling von Die Jimquisition fragt im Video unten, War es wirklich zu viel, dass Shelob die hässliche böse Spinne sein könnte, die sie ist, und dies auch bleibt? ... Müssen wir wirklich riesige Spinnen aufziehen, um sie interessant zu machen? Wenn es sich um Spinnen mit einem Hauch von Weiblichkeit handelt, lautet die Antwort anscheinend 'Ja'.

Ich kann sicherlich nicht der einzige sein, der die Zusammenarbeit mit einem . findet echte Riesenspinne weitaus faszinierender als die Arbeit mit einer Spinne, die „die Form einer fabrikmäßigen dunklen sexy Dame angenommen hat“, fährt Sterling fort. Es bringt die Idee auf den Punkt, dass weibliche Charaktere nur dann interessant sein können, wenn sie für das Publikum attraktiv sind, und ich finde das schade – denn um hier für Gleichberechtigung einzutreten, können Frauen achtbeinig, sabbernd, reuelos böse sein auch Spinnentiere.

Warum sind Anime-Intros so lang?

Hier ist die Sache: Ich verstehe total warum Schatten des Krieges möchte Tolkiens Welt um eine manipulativere, aktivere weibliche Figur erweitern. Aber dieses Charakterdesign ist so … allgemein. Wie Sterling zusammenfasste, ist die Richtung, die man mit Shelob eingeschlagen hat, so ziemlich die am wenigsten einfallsreiche Richtung, die man sich erhoffen kann ... Es gibt viele spannende und interessante Dinge, die man mit einer massiven, empfindungsfähigen Spinne machen könnte. Sexy Shelob gehört nicht dazu.

Bösewicht im bereiten Spieler eins

Es ist nicht so, dass mich diese Wahl wütend macht, zumal sie Tolkiens männerlastige Welt um mehr Frauen erweitert. Es ist eher so ... verwirrt und frustriert mich. Wenn wir in unseren Spielen davon sprechen, sexistischen und rassistischen Narrativen zu entkommen, geht es uns in erster Linie darum, ausgegrenzten Menschen Schaden aus der realen Welt zu vermeiden – aber dies ist ein perfektes Beispiel dafür, wovon wir auch sprechen gute kunst machen . Sexy Shelob ist wirklich nur eine langweilige Idee, die für das saftsaugende Monster, mit dem wir alle vertraut sind, keinen Sinn ergibt. Und wenn sich das Spielestudio erlaubt hätte, über den sexistischen Tellerrand hinaus zu denken, hätten sie sich etwas viel Spannenderes einfallen lassen.

Ach, Videospiele.

(Über Rock, Paper Shotgun und Die Jimquisition; Bild per Screenshot)