Der Walking Dead-Schauspieler reagiert auf den umstrittenen Tod in der Episode von letzter Nacht

[kurze Bildbeschreibung]

Die gestrige Folge von DIe laufenden Toten wäre wahrscheinlich umstritten gewesen, unabhängig davon, wann es ausgestrahlt wurde, aber es ist besonders umstritten, wenn man die jüngste Kritik an ähnlichen Shows bedenkt. Spoiler für The Walking Dead und The 100 folgen.



Anfang dieses Monats haben wir darüber geschrieben der Tod von Heda Lexa bei The CW’s Die 100 , und die Trauer und Empörung der Fans über die Entscheidung der Serie, einen lesbischen Charakter zu töten. Vor allem wenn man bedenkt, dass Lexa kurz nach einer Liebesszene zwischen ihr und Clarke getötet wurde, glauben viele Fans, dass ihr Tod in die Tropen Bury Your Gays und Dead Lesbian Syndrome fiel, in denen LGBTQIA-Charaktere, insbesondere Lesben, tragische, brutale Todesfälle in Hetero-Beziehungen erleiden erhalten ein glücklicheres Ende. Nach dem Tod von Lexa on Die 100 , Autostraddle hat eine Liste von 145 wiederkehrende bisexuelle und lesbische Charaktere, die im Fernsehen getötet wurden , und wie sie starben. Nach dem gestrigen Abend DIe laufenden Toten Episode stieg diese Liste auf 146.



In der gestrigen Folge Twice as Far wird Dr. Denise Cloyd (Merritt Wever) von Dwight getötet, der sie mit der Armbrust erschießt, die er Daryl früher in der Staffel gestohlen hat. Denises Tod kommt zwei Episoden, nachdem ihre Freundin Tara ihr gesagt hat, dass sie sie liebt. Zu dieser Zeit erwiderte Denise die Stimmung nicht und verschob Taras Angebot, gemeinsam auf einen Angebotslauf zu gehen. In der gestrigen Folge macht sie mit Daryl und Rosita einen Lauf, um ihren Mut zu beweisen, und findet eine Dose Crush, ein Lieblingsgetränk von Tara vor dem Ende der Welt (in früheren Episoden wurde viel über Denises Suche nach Crush). Denise erzählt Daryl und Rosita, dass ihre Angst sie in der Vergangenheit davon abgehalten hat, Risiken einzugehen: Ich hätte mit Tara gehen können. Ich hätte ihr sagen können, dass ich sie liebe, aber ich tat es nicht, weil ich Angst hatte.

Sailor Moon Uranus und Neptun Kuss

Ausgestattet mit diesem Geschenk für ihre Freundin und neu gewonnenen Einblicken in ihre Beziehung beginnt Denise eine leidenschaftliche Rede über das Eingehen von Risiken, bei der sie von Dwight durch die Augen geschossen wird. Das Publikum und die Figur brauchen einen Moment, um zu verstehen, was passiert ist, und Denise lebt gerade lange genug, um ihren Satz zu beenden.



Es war ein brutales, wütendes Ende für einen Charakter, selbst für eine Serie, die mit brutalen, wütenden Enden handelt. Was an Denises Tod besonders ärgerlich ist, zumindest für Fans, die mit dem Quellmaterial der Show vertraut sind, ist, dass sie den gleichen Tod wie eine männliche Figur aus den Comics erhielt.

Es ist Abraham, der in den Büchern mit einem Pfeil durch das Auge getötet wurde, und wie Joanna Robinson von Vanity Fair sagt es , musste die Show auf einige Handlungsverzerrungen zurückgreifen, um Denise stattdessen den Tod zu geben:

die elternfalle hallie und annie

Die Comic-Version von Denise stirbt, ja, aber etwas später. Und obwohl lesbisch zu sein nicht bedeutet, dass ein Charakter kugelsicher sein sollte – jeder und jeder sollte bereit sein, bei The Walking Dead zu sterben – beschlossen die Autoren, den schwulen Charakter gegen den heterosexuellen, weißen Alpha-Männchen einzutauschen. Sie mussten auch eine Menge Plot-Verzerrungen durchführen, um dorthin zu gelangen. In den Büchern stirbt Denise, während sie sich beeilt, einem Freund von den Mauern des Geländes aus medizinisch zu helfen. In der Show stirbt sie bei einem Nachschub, der versucht zu beweisen – wie Eugene es anderswo tut –, dass sie sich ihren Ängsten stellen kann.

Was mich an The Dead Lesbian Trope im Kontext von . interessiert Die 100 und DIe laufenden Toten ist dass beide Shows in Bezug auf die LGBTQIA-Darstellung relativ ordentlich sind, zumindest auf den ersten Blick und im Vergleich zur TV-Landschaft insgesamt. Tara hat keinen korrelierenden Charakter in den Comics, d.h DIe laufenden Toten Show hat sich alle Mühe gegeben, queere Darstellungen zu haben, Quellenmaterial ist verdammt. Denise ist eigentlich gerade in den Comics (und findet schließlich auch dort ein tragisches Ende, indem sie sich selbst opfert, um ihren Ehemann Heath zu retten). DIe laufenden Toten hatte ein umstrittener Kuss zwischen zwei männlichen Charakteren letzte Staffel, und der neu eingeführte Charakter von Jesus ist auch schwul. In ähnlicher Weise, mit der bemerkenswerten Ausnahme von Lexas Tod, Die 100 hat auch eine positivere, explizitere queere Darstellung als die meisten Shows im Fernsehen.

Beide Serien gehören auch zu einem Genre, von dem einige Leute argumentieren, dass es von Kritik am Tod von Charakteren ausgenommen sein sollte. Angesichts der Tatsache, dass beide Shows postapokalyptisch sind, ist die Logik einiger Zuschauer, dass alle Wetten ausgeschlossen sind und wir (LGBTQIA-Fans) damit zufrieden sein sollten, dass es in dieser Serie überhaupt queere Charaktere gab: Das ist Die 100 / DIe laufenden Toten / Brutale Genre-Show hier einfügen, du solltest bereit sein, jeden Moment zu sterben!

Aber die unvorhersehbaren, einzigartigen Welten dieser Serien sollten nicht als Entschuldigung für Shows verwendet werden, um auf Progressivität zu handeln und gleichzeitig gedankenlos homophobe Tropen zu verstärken; Wenn überhaupt, macht mich die Volatilität beider Shows weniger geneigt, tote Lesben als das unvermeidliche Ergebnis der gegebenen Umstände beider Welten zu akzeptieren. Wenn etwas passieren kann, warum passiert dann genau das, was wir immer und immer wieder gesehen haben – wenn nicht in dieser bestimmten Show, dann in den Medien insgesamt?

In gewisser Weise werde ich daran erinnert Die Kritik Fürchte den wandelnden Tod für das Töten schwarzer Männer erhalten. Ja, Fürchte den wandelnden Tod ist eine gewalttätige, schießwütige Serie und Fans sollten damit rechnen, dass jeder stirbt, aber es ist nicht jeder, der stirbt, zumindest nicht zuerst; Es sind die Charaktere, die historisch gesehen immer im Fernsehen verfügbar waren. Warum schwarze Männer? Warum eine lesbische Figur an der Schwelle zur romantischen Erfüllung, besonders wenn die Serie alles tun musste, um ihr Abrahams Tod zu bereiten?

DIe laufenden Toten 's Staffel ist noch nicht vorbei, daher ist es wahrscheinlich, dass die nächsten Folgen einen Einblick in die Gründe geben könnten, warum Denise getötet wurde und Abraham nicht (vorausgesetzt, die Antwort ist nicht nur, dass wir Denise töten mussten, um Daryls Charakter zu fördern Entwicklung). Denises Tod allein war in der Welt der nicht unverzeihlich DIe laufenden Toten (die Show) für mich, aber es ist Teil eines besorgniserregenden und unbestreitbaren Gesamttrends im Fernsehen, und ich hoffe wirklich, dass die Show besonders vorsichtig ist, wie Tara in Zukunft schreibt.

Ist Batman eine Mary Sue?

Im Gespräch mit The Daily Beast hat Merritt Wever, die sagt, dass sie wusste, dass der Tod kommen würde, weil die Show nur [Denise] für eine Staffel wollte, den Tod ihres Charakters bereits im Kontext der Bury Your Gays-Trope angesprochen. Über das tägliche Biest :

In letzter Zeit gab es Kontroversen über die Häufigkeit, mit der queere weibliche Charaktere im Fernsehen getötet werden. Eine andere Sendung, Die 100 Sie hat kürzlich einen lesbischen Charakter getötet und es ist eine Trope, die zurückgeht auf Buffy die Vampirjägerin und noch ältere Sendungen. Ich habe mich gefragt, was Sie von Fans halten könnten, die sich Sorgen machen, dass Denise jetzt dem gleichen Trope zum Opfer gefallen ist.

Das ist interessant, so habe ich mir das nicht vorgestellt. Ich hatte gewusst, dass dies passieren würde, als ich mich anmeldete, aber ich hatte nie das Gefühl, dass ich irgendwie nicht wertgeschätzt würde. Das war immer der Plan. Und ich glaube, in dem Comic ist [Denise] mit einem Mann zusammen. Ich denke, sie wollten speziell eine Beziehung zu Tara aufbauen. Aber ich verstehe, wenn sich Zuschauer, die die Show sehen, wirklich mit der Figur identifizieren oder sich selbst oder einen Teil der Welt sehen möchten, von dem sie wissen, dass er real und wahr und gültig und vorherrschend repräsentiert ist. Und wenn man das dann wegnimmt, sehe ich definitiv, wie enttäuschend das im weiteren Sinne wäre. Ich bin mir nicht sicher, ob das hier vor sich ging, aber ich verstehe das Gefühl sehr gut und ich kenne die [Trope] schwarzer Charaktere oder schwuler Charaktere, die getötet werden, weil [sie als] weniger menschlich oder weniger echt sind oder weniger wichtig und die Leute werden sich nicht so sehr darum kümmern. Von meiner Seite aus fühlte es sich jedoch nicht so an, als ob das passiert wäre. Aber ich verstehe sicherlich die Besorgnis in der breiteren Kultur.

ewan mcgregor und hayden christensen schulung

Ich weiß, dass diese Bemerkung abschätzig klingen kann oder oft anstelle einer Entschuldigung verwendet wird, aber ich bin wirklich froh, dass wir dieses Gespräch führen. Meiner Ansicht nach DIe laufenden Toten 's Herz ist in Bezug auf die Darstellung am rechten Fleck, aber es kann schwer sein, den Wald vor lauter Bäumen zu sehen; Abhängig von der Ausstattung Ihres Autorenzimmers kann es leicht sein, sich darauf zu konzentrieren, die Geschichte eines Charakters richtig zu erzählen, ohne zu hinterfragen, ob diese Geschichte schon einmal erzählt wurde oder ob Sie sich dieses Ende auch vorstellen können, für einen heterosexuellen weißen Mann zu schreiben.

Ich bin optimistisch, dass für Shows wie Die 100 und DIe laufenden Toten , diese Gespräche werden zu Veränderungen führen. Es ist zu spät für Lexa und Denise, aber nicht zu spät für eine der beiden Shows, um zu erkennen, dass nur weil eine Serie in einer Welt spielt, in der die Lebensspanne kurz ist und der Tod, wenn er kommt, normalerweise brutal ist, das nicht entschuldigt, müde Tropen zu verstärken . Wenn überhaupt, bieten All-Wetten-sind-Aus-Shows wie diese die ideale Gelegenheit, das Gegenteil zu tun.

(über Pajiba )

—Bitte beachten Sie die allgemeinen Kommentarrichtlinien von The Mary Sue.—

Folgst du The Mary Sue auf Twitter , Facebook , Tumblr , Pinterest , & Google+ ?