Wir müssen über die Gegenreaktion gegen Rey (wieder) sprechen und warum sie großartig ist

Jetzt so viele Krieg der Sterne Fans haben gesehen Der letzte Jedi , ist es an der Zeit, dass jeder seine Meinung zu Reys Entwicklung zu diesem Zeitpunkt im Franchise abwägt. Manche, wie Daisy Ridley, sehen sie als Heldin, die umso wichtiger ist, weil sie eine durchschnittliche Person ist, der Größe auferlegt wird. Andere, aus dem sexistischen, weinerlichen Fanboy-Kontingent von Krieg der Sterne Fandom, sieh sie als alles, was sie an der aktuellen Ernte hassen Krieg der Sterne Filme. Der Seufzer .

In einem kürzlichen Presse-Junket-Interview für Der letzte Jedi , die Sie oben sehen können, spricht Ridley über den Begriff Mary Sue (hey, den kennen wir!) und wie seine Anwendung auf Rey, ganz zu schweigen von seiner Anwendung im Allgemeinen, von Natur aus sexistisch ist. Sie sagt:



Ich kaufe das Mary-Sue-Ding sowieso nicht. Ich finde den Begriff an sich sexistisch, weil es Mary Sue ist. Ich glaube nicht, dass es ein Ding namens Ryan gibt... Craig...

Zugegeben, da ist so etwas wie ein Gary Stu im Fandom, aber dieser Begriff kam von Mary Sue, und Ridleys Standpunkt steht immer noch. Ja in Theorie Es gibt eine männliche Version dieser Trope, aber wie oft tun die Leute? tatsächlich Charaktere als Gary Stu bezeichnen? Selbst wenn Fans männliche Charaktere hassen, sprechen sie mit Nuancen über das, was sie hassen: Dieser Charakter war unterentwickelt. Ich habe seine Motivation nicht geglaubt. Das wäre so nicht passiert . Sie sind nicht geschlechtsspezifisch reduziert, wie es viele weibliche Charaktere sind, nur um als Frau zu existieren.

wahre Fakten Nacktmull

Der Begriff Mary Sue ist sexistisch, weil es eine Abkürzung ist, die von den Menschen verstanden und akzeptiert werden soll, ohne der weiblichen Figur den Respekt einer nuancierten Diskussion zu verleihen. Eine Mary Sue zu sein, sollte Grund genug sein, einen Charakter nicht zu mögen.

Deshalb verwendet diese Seite diesen Begriff als ihren Namen … ironischerweise.

Captain America Wintersoldat Bösewicht

Ridley fährt fort:

als ich es tat ... sie zu spielen, fühlte ich mich nie sicher, was los war. Es war nicht wie Dies geschieht, und ich bin so mächtig, und sieh mich an, geh . Und im Wesentlichen habe ich festgestellt, dass Rey im ersten Film nur versucht hat, das Richtige zu tun ... Es ist keine Art von egozentrischer Macht, die sie zeigt. Im ersten hat sie nach nichts gefragt. Sie wollte dieses Abenteuer nicht mitmachen.

Auch hier ist Ridley ein wenig daneben, was es bedeutet, eine Mary Sue zu sein, da es nicht damit zusammenhängt, dass der Charakter egozentrisch ist, sondern der Autor einen perfekten Charakter als Erweiterung seiner selbst erschafft. Dennoch hebt sie etwas über Rey hervor, an das man sich erinnern sollte. Reys Macht kommt ungeachtet ihrer selbst durch, rein zufällig, und es ist etwas, das sie dazu bringt, zu ringen und manchmal zu stolpern.

Nachgesehen Das Erwachen der Macht Mehrmals ist es jetzt noch klarer, dass Rey natürliche, aber untrainierte Fähigkeiten hat. Ihr Flug ist wackelig, ihr Kampfstil ist roh, sie stolpert über ihre Fähigkeit, Menschen durch Jedi-Gedanken auszutricksen, und ist sich nicht einmal sicher, wie sie es macht oder ob sie es replizieren kann. Kylo Ren verweist im gesamten Film darauf und nennt sie mächtiger, als sie weiß. Er sieht sie als Bedrohung, nicht weil sie zu gut ist, sondern weil sie mit der Zeit werden Sein. Je länger sie da draußen ist, sagt er. Je gefährlicher sie wird.

Mit anderen Worten, sie ist nicht jetzt perfekt, aber je länger sie mit ihren eigenen Fähigkeiten experimentieren muss, desto besser wird sie.

Immer wenn ich höre, dass sich Leute darüber beschweren, möchte ich ihnen sagen: Es tut mir leid, dass du noch nie von Natur aus gut in irgendetwas warst, aber so passiert es tatsächlich im Leben .

Bild: Screencap Rotten Tomatoes The Last Jedi Rating Audience Score

Wir gehen also von der Verteidigung von Rey als keine Mary Sue zur gegenteiligen Reaktion über: der der sexistischen Fanboys. Einige waren so sexistisch und weinerlich, dass sie sich die Mühe machten, Bots zum Tanken zusammenzubringen Der letzte Jedi“ s Rotten Tomatoes-Publikumswertung. (Ja, da sind Leute, die den Film nicht mögen, und das ist in Ordnung, aber das ist nicht das, was wir hier wirklich sehen.)

robert downey jr elton john

Wie von IndieWire berichtet , der Moderator einer Gruppe, die angerufen wird, hol das, Nieder mit Disneys Behandlung von Franchises und seinen Fanboys , übernimmt die Partitur.

Sein Sprecher sagt durchweg, dass ihr größter Knackpunkt darin besteht, dass das Franchise mehr weibliche Charaktere in das Universum des Franchise einführt und gleichzeitig Poe Dameron zu einem Opfer der Anti-Mansplaining-Bewegung macht und dass sowohl Poe als auch Luke in Gefahr sind schwul zu werden.

Bild: CBS Jim Parsons Sheldon The Big Bang Theory

(Bild: CBS)

Zum Glück ist das nicht die meisten von Krieg der Sterne Fangemeinde. Woran auch immer die Fans denken Der letzte Jedi , die meisten Fans finden Rey nicht von Natur aus schrecklich weil sie ein Mädchen mit Mädchen-Cooties ist , und sehen das Hinzufügen nuancierter Farbiger oder eines weiterentwickelten Legacy-Charakters nicht als von Natur aus schlechte Dinge an.

Drüben bei The Bustle Ihre Autorin Rachel Simon spricht darüber, dass Rey, die in already TFA , ist noch besser in Der letzte Jedi , weil sie nicht mehr die einzige Frau ist. Der letzte Jedi umgibt unsere Heldin mit ebenso heldenhaften Frauen – Frauen wie Rose und Admiral Holdo und natürlich der legendären General Leia Organa.

Wir lieben feine Biene und Welpenkatze

Simon schreibt:

thomas die lokomotive skyrim

Das Erwachen der Macht Glücklicherweise hat Rey als einzige Hauptfrau nicht dazu geführt, dass sie für jeden Charakter ein romantisches Interesse hat oder Kleidung trägt, die weitaus freizügiger ist als die ihrer männlichen Kollegen. Trotzdem war es schwer, nicht von der Anzahl der Männer, die sie in einer bestimmten Szene umgaben, nicht aufgefallen zu sein – weshalb... Der letzte Jedi fühlt sich so verdammt gut an. Rey ist nicht mehr die einzige Hauptdarstellerin in der Krieg der Sterne Welt. Sie hat Gesellschaft in Form von mehreren knallharten, komplizierten, fesselnden weiblichen Charakteren, die alle zu einem ausgewogenen Geschlechterverhältnis während des gesamten Films beitragen.

Zugegeben, genau diese Tatsache hasst das sexistische Fanboy-Kontingent. Zum Glück ist dies etwas, das die meisten von Krieg der Sterne Fandom ist absolut bereit und hier für.

Auf Rey bringt die Macht in die Zukunft!

(Bild: Screencap)