Nun, Dang. Das Staffelfinale der letzten Nacht von Penny Dreadful war auch die letzte Episode aller Zeiten.

Penny-Dreadful-1-03-Vanessa-Ives-Folge-stills-vanessa-ives-penny-dreadful-37463532-3600-2400

Spoiler für Groschenroman Die gesegnete Dunkelheit folgt! Wirklich!



Die gestrige Folge von Groschenroman endete mit den Worten das Ende, und sie machten keine Witze. The Blessed Dark beendete nicht nur das Leben von Penny Dreadfuls Vanessa Ives, sondern gab der Show auch einen überraschenden Abschluss. Die Entscheidung, die Geschichte von . abrupt zu beenden Groschenroman mit der gestrigen Folge könnte dem Engagement der Serie für Theatralik und Überraschung entsprechen, aber in einer Medienlandschaft, in der Fans es gewohnt sind zu wissen, wann eine Show Monate zu Ende geht - oder sogar im Fall von Waisenkind Schwarz , Jahre - Vor der Ausstrahlung des Finales war es ziemlich schockierend, vom Ende der Serie zu erfahren, wie es geschah.



Sprechen mit Vielfalt , Showtime-Präsident David Nevins und Groschenroman Der Autor/Schöpfer John Logan erklärte, dass die Entscheidung, die Serie nach 27 Folgen zu beenden, nichts mit Einschaltquoten zu tun hatte, sondern nur mit der Bereitstellung der Geschichte. Laut Nevins ist das Fernsehen jetzt dort. Wir müssen nicht sieben Jahreszeiten machen, um sieben Jahreszeiten zu machen. Einige Shows sind dafür gebaut, andere nicht. Logan wiederholte dieses Gefühl und sagte: Einige Gedichte sind als Haikus gedacht, einige als Sonette und einige als Tondichtung. Und das sollte ein Sonett sein. Es fühlt sich für mich einfach richtig an […] Es waren viele Emotionen im Spiel. Es war keine leichte oder leichte Entscheidung. Es war etwas, worüber wir alle gesprochen haben.

Obwohl das Kreativteam zu Beginn der dritten Staffel wusste, dass sie keine vierte Staffel machen wollten, sagte Nevins Variety, dass sich die Ankündigung des Endes der Serie wie ein Spoiler angefühlt hätte: Wir haben uns bewusst entschieden, diese Staffel nicht anzukündigen war die letzte Staffel, denn da wir wussten, dass die Staffel endet, wäre das ein massiver Spoiler gewesen. Es hätte sich nicht wie der richtige Umgang angefühlt diese Show. Wenn es eine konventionellere Show gewesen wäre, hätte ich das Publikum, glaube ich, etwas mehr gewarnt. Aber es fühlte sich in diesem Fall so an, als wäre dies der offensichtliche, aber nicht der mutige Schritt.



Ich stimme Nevins zu, dass ihre Entscheidung, das Ende der Show geheim zu halten, zum Gesamtton der Serie passt, aber ich stimme ihm nicht zu, dass dieses überraschende Ende keine mutige Wahl war. In diesem aktuellen TV-Klima ist es unbestreitbar ein mutiger Schritt, die Erwartungen des Publikums an das Ende einer Serie zu untergraben - vor allem angesichts dessen, was tatsächlich in The Blessed Dark passiert ist.

Um es zusammenzufassen: Vanessa überredet Ethan, sie zu töten, um endlich Stück auf die Erde zu bringen. Die Serie endet mit Vanessas Beerdigung und der Rezitation von Wordsworths Ode: Intimations of Immortality from Recollections of Early Childhood. ich bin froh, dass Groschenroman wird nach Vanessas Tod nicht weitermachen - Sie war das Herz von Groschenroman , und wenn die Show sie auf traditionelle Weise wiedergeboren hätte, hätte dies den dramatischen Kern dieser Episode völlig untergraben - aber ich bin im Konflikt darüber, wie sie gestorben ist.

Am Ende kontrollierte Vanessa ihre eigene Erzählung, aber ihrem Tod fehlte vielleicht etwas von der Wildheit von Ives, die ich erwartet habe. Auf die Frage von Variety, warum eine Serie, die sich oft auf die Stärkung der Frau konzentrierte, damit endete, dass sich die weibliche Hauptdarstellerin selbst opferte, damit die Männer in ihrem Leben bestehen konnten, antwortete Nevins: Sie haben so konventionelle Vorstellungen von Leben und Tod. Wenn Sie eine weniger konventionelle Vorstellung vom Tod hätten, würden Sie sich nicht so fühlen.



giphy (42)

Später hatte er eine gründlichere Antwort: Ich meine, ich verstehe das Gefühl. Dieses Gefühl werden übrigens viele haben. Ich denke, es ist kompliziert, aber ich habe es ernst gemeint. Ich denke, wenn du den Tod als Niederlage betrachtest, wenn du den Tod als Nachgeben betrachtest, wenn du den Tod als Opfer betrachtest, dann wirst du so empfinden. Aber ich glaube nicht, dass John das so sieht, und ich glaube nicht, dass Vanessa das so sieht. Sie hat das Gute dem Bösen vorgezogen.

Logan sieht das Ende, als Vanessa wirklich die Kontrolle über ihre eigene Erzählung übernimmt: Weil es in der Show um Ermächtigung geht und sie ihr eigenes Schicksal bestimmt. Für mich, ob du männlich, weiblich, schwul, hetero oder was auch immer bist – du bestimmst dein Schicksal. Sie treffen die Entscheidungen, die für Ihre Moral und Ihre Ethik und Ihr Herz richtig sind, und das tut sie. Sie besitzt ihr Leben und am Ende des Tages gehört ihr auch ihr Tod.

Obwohl ich mir gewünscht hätte, dass Vanessas Geschichte zu einem anderen Schluss gekommen wäre, bin ich daran interessiert, dass mehr Medien die Idee annehmen, dass die Ankündigung eines Serienfinales in gewisser Hinsicht ein Spoiler ist.

Wir wissen so viel über Fernsehen und Filme, bevor sie jetzt herauskommen, es ist erfrischend, dass Groschenroman lieferte ein Finale, das das Publikum für bare Münze sehen musste, bevor es erkannte, dass es wirklich für immer The End war. War das eine trickreiche Entscheidung von Showtime? Vielleicht, und es hat die Fans sicherlich auf eine emotionale Achterbahnfahrt gebracht. Für mich war es eine willkommene Abwechslung, ein Serienfinale zu sehen, ohne zu wissen, was ich mir ansehe, aber das ist sicherlich keine Erfahrung, die ich mit jeder Show wiederholen möchte.

Was hast du gedacht Groschenroman 's Überraschungsserienfinale? Wie hättest du Vanessas Geschichte gerne abgeschlossen?