Was genau ist an einem Mary Sue-Charakter falsch?

Dante und Virgil in der Hölle, auch bekannt als Die Bark von Dante

Da der Begriff Mary Sue aufgrund einer dummen Gegenreaktion gegen Arya Stark (ihr hättet sowieso nie an Jon Snow glauben sollen) auf HBOs wieder im Trend liegt Game of Thrones Lassen Sie uns darüber sprechen, was die große Sache an Self-Inserts ist, wie es mit dem Begriff Mary Sue zusammenhängt und dem verinnerlichten Sexismus, der alles zusammenbringt.



wer spielt krabben in moana
Bella Schwan Gif

(Bild: Lionsgate/Tumblr)



Ah, die sich selbst einfügende Figur, definiert als literarisches Mittel, bei dem eine fiktive Figur den Autor des Stücks repräsentiert und normalerweise eine idealisierte Figur innerhalb der Fiktion ist, entweder offen oder verkleidet. In der Welt der Fanfiction wird dieser Charakter, wenn er auftaucht, normalerweise als OC (Originalcharakter) angesehen und existiert für Zwecke, die von Romantik bis hin zu spiritueller Erkundung reichen.

Am Anfang war Dante. Dante ist wahrscheinlich nicht der erste Autor, der eine Selbsteinfügung verwendet, aber er ist einer der größten und in der Göttliche Komödie , perfektioniert er die Verwendung des selbst eingefügten Charakters, indem er eine Version von sich selbst herstellt, die während seiner Tour durch die Hölle und das Fegefeuer, geführt von seinem Lieblingsautor (Virgil), und das Paradies, geleitet von der toten Frau, von der er besessen war, in die ultimative Erlösung gebracht wird mit seinem ganzen Leben (Beatrice).



Abgesehen davon, dass es sich um religiöse Fanfiction handelt, sind viele der Göttliche Komödie ist eine Reihe von Callouts, die sich an politische Persönlichkeiten, gegenwärtige und historische, richten, die Dante nicht gefielen.

Klassische Literatur ist gefüllt mit Charakteren, die als idealisierte Versionen des perfekten Protagonisten des Autors eingefügt werden. Sie sehen vielleicht nicht genau so aus wie der Autor, aber sie umfassen alle ihre Grundwerte und sind oft die besten aller Zeiten im Kampf und / oder anderen Fähigkeiten, haben aber nur einen tragischen Fehler, der sie davon abhält, zu sein auch cool.

orange ist die neue schwarze männer



Sie scheinen nur als Frauen dazu aufgerufen zu werden, dank des Begriffs Mary Sue.

Die Verbreitung von Fanfiction führte zu einer neuen Ära des selbst eingefügten Geschichtenerzählens, in der Autoren einen Charakter erfinden, der sich nahtlos in eine vorgegebene Welt einfügt und schnell die Hauptrolle oder die Romanze des bösen Jungen in den Schatten stellt, was zur Entstehung unseres Namensvetters führte , die Mary-Sue. Für diejenigen, die es vielleicht nicht wissen, der Begriff stammt von einem Charakter aus a Star Trek fic (der Ursprungspunkt der meisten Fandom-Sachen). Lieutenant Mary Sue war eine Figur in einer Parodie-Fic, die alle unrealistischen Charaktere in Trek-Fanfiction repräsentieren sollte.

Paula Smith hat die Fic geschrieben und in ein Interview mit MediaWest*Con 30 in 2010 erklärte sie die Landschaft der Zine-Fiktion, die sie sah, die zu der Parodie führte.

Es geht alles zurück in die frühen 1970er Jahre, als sich das Star Trek-Fandom gerade vom Mainstream-Science-Fiction-Fandom löste. […] man konnte sehen, dass jedes Trek-Zine zu dieser Zeit eine Hauptgeschichte über dieses heranwachsende Mädchen hatte, das der jüngste Freibauer, Leutnant oder Kapitän aller Zeiten in der Sternenflotte ist. Sie betritt die Enterprise und die gesamte Crew verliebt sich in sie. Dann erleben sie Abenteuer, aber das Bemerkenswerte daran war, dass sich alle Abenteuer um diese Figur drehten. Alle anderen im Universum verneigten sich vor ihr. Außerdem hatte sie normalerweise einen eindeutigen physischen Identifikator – seltsam gefärbte Augen oder Haare – oder sie war halb Vulkanierin. Die Geschichten lasen sich, als wären sie etwa eine halbe Stunde vor Druck des Zine geschrieben worden; sie waren im Allgemeinen nicht sehr gut.

Nun, zu dieser Zeit in Star Trek , gab es während der gesamten Laufzeit nur zwei weibliche Hauptfiguren in der Show: Lieutenant Uhura (Nichelle Nichols) und Christine Chapel (Majel Barrett), obwohl Janice Rand in der ersten Staffel dabei war. Uhura hatte in der Originalserie nicht viel zu tun, und obwohl ihr großer Kuss mit Kirk aus Repräsentationsgründen wichtig war, wurde ihr so ​​gut wie nie ein romantischer Status zugesprochen. Christine Chapel war schließlich ein Liebesinteresse für Spock, und die meisten Frauen, die zu diesem Zeitpunkt in die Serie kamen, waren junge, attraktive Frauen, die in Kirks Sexualleben Ausrutscher waren.

Es überrascht mich nicht, dass Frauen, die in der Serie waren, sich gewünscht hätten, dass eine junge, kluge, heiße Frau reinkommt und besser ist als die Jungs und ebenfalls Holen Sie sich stattdessen die Jungs. Es ist Wunscherfüllung, denn wenn Sie Frauen nicht in Rollen sehen, die Sie zwingen, machen Sie sie selbst. Das macht sie nicht gut , aber die Absicht ist nicht schädlich; es macht Spaß.

Doch wie es für viele aussieht, ist dieser Schwarm zu perfekter, zu talentierter, zu attraktiver Frauen, die von Teenager-Mädchen geschrieben werden, die einfach nur ihre intimen Fantasien mit ihrem Fandom ausdrücken wollen.

Und selbst wenn das der Fall wäre … wen interessiert das? Gute Fanfiction ist wichtig, und es gibt eine Fähigkeit, einen originellen Charakter zu bauen, der wirklich in die vorgegebene Welt passt. Es gibt jedoch Autoren, die das nicht wollen. Sie wollen ihrem sexy rothaarigen 19-jährigen Weltraumkapitän schreiben. Es bedeutet nicht, dass wir schlechtes Schreiben entschuldigen oder es als etwas von Natur aus stützen, aber es ist nur ein Ausdruck der Freude von jemandem über sein Fandom und der Wunsch, dabei zu sein.

Nun stellt sich die Frage, was passiert, wenn ein Autor eine Hauptfigur schreibt, die zu gut, zu perfekt, zu talentiert und unschlagbar ist, wenn es darauf ankommt. Nun, wir nennen das … einen Shōnen-Protagonisten.

Lego Game of Thrones Spiel
Kurosaki Ichigo Gif Bleichmittel

(Bild: Viz Media)

Aber im Ernst, es kommt aufs Schreiben an. Wenn Sie einen Charakter mögen, entschuldigen Sie die Tatsache, dass er lächerlich überwältigt ist, da die meisten führenden Charaktere entweder OP sind, wenn sie beginnen, oder auf dem Weg zum OP sind. Wenn ein Charakter schlecht geschrieben ist, der Autor nicht überzeugend genug gesetzt hat oder Sie ihn einfach nicht mögen und möchten, dass Ihr Favorit gewinnt, ist es einfach, alle seine verdienten Leistungen in den Müll zu werfen und sie als . zu bezeichnen Mary Sue – besonders wenn sie Frauen sind.

Im Avatar: Der letzte Luftbändiger , Ich erinnere mich, dass ich an einem bestimmten Punkt aufgehört habe, den Charakter von Katara zu mögen. Ich war verärgert darüber, wie gut sie so schnell Wasserbändigen konnte und dass Charaktere wie Toph ins Abseits gedrängt wurden. Dass sie eine Meisterin der Wasserbändigerin wurde ein Jahr war etwas, das mich irritierte, nicht weil Katara kein solider Charakter war, sondern weil ich mich einfach nicht um sie kümmerte und sie Mary Sue nannte.

Als Teenager habe ich mich daran gehalten, Charaktere zu rufen und ständig nach Mary Sues in der Fiktion Ausschau zu halten, weil ich nicht so sein wollte andere Mädchen im Teenageralter , obwohl ich 100% war. Ich wollte OCs erstellen, die mit meinen Lieblingscharakteren herumhingen. Ich wollte Draco Malfoy zähmen, und als Erwachsener verstehe ich selbst in schlecht geschriebenen Geschichten den Wunsch von Schriftstellern, Helden zu schreiben, die das Beste und das Schlechteste von sich selbst verkörpern. Aber so viele junge Frauen, die aufgewachsen sind, nicht mögen Dämmerung , der Sexismus um diese Gespräche sickerte in mich ein, und ich war entschlossen, keiner von ihnen zu sein.

Es ist eine verdrehte Mentalität, denn wie in der Folge von letzter Woche von Game of Thrones hat uns gelehrt, man kann eine weibliche Figur, die seit Jahren eine ausgebildete Kriegerin ist, ein großes Übel töten und trotzdem Mary Sue genannt werden. Inzwischen ist die männliche Figur Jon Snow, die wie eine jüngere, idealisierte Version des Autors aussieht, zufällig ein verlorener Erbe, wurde von den Toten auferweckt und ist ein von seinem Volk geliebter Anführer … ist irgendwie nur ein Standard, glaubwürdiger Held.

Einer der Gründe Ein Lied von Eis und Feuer und Game of Thrones sind so beliebt, weil die Geschichte sich nicht nur auf Tropen stützt, sondern sie unterwandert. Dass Arya den Bösewicht besiegt, untergräbt so viele Erwartungen, genauso wie es Ned Stark der Kopf abgeschlagen hat.

Ich werde nicht sagen, dass wir schlecht geschriebenen Frauen einen Pass geben sollten; Ich sage, wir sollten ihnen die gleiche Gnade schenken wie männlichen Protagonisten und uns wirklich fragen, warum wir so schnell die Fähigkeiten einer Frau abtun und einen Mann in einem Atemzug loben.

benehakaka „ben“ kanahele

(Bild: Ferdinand-Victor-Eugène Delacroix)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— The Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—