Wie es ist, eine Frau zu sein, die Dungeons & Dragons im Internet spielt

Dungeons & Dragons d&d Sirenen des Reiches Satine Phoenix

Sirens of the Realms über Tyler Curtis/ @tyliner

Anfang dieses Jahres hatte ich das Glück, mit den Mitarbeitern von Wizards of the Coast über den unglaublichen Erfolg von Dungeons and Dragons und wie viel davon zu tun hat mit 1. der beispiellosen Anzahl von Frauen, die das Spiel hinter den Kulissen spielen und daran arbeiten, und 2. der Popularität des Streamings des Spiels auf Twitch und anderen Plattformen. Ich war jedoch neugierig auf die Schnittmenge dieser beiden Elemente: die Erfahrungen dieser Frauen, die D&D auf Twitch und Youtube spielten und sich nicht nur den Gatekeeper-Trollen aussetzen, die Sie möglicherweise in Ihrem lokalen Spieleladen finden, sondern der Giftigkeit des gesamten Internets .

Diesen Sommer konnte ich The Stream of Many Eyes in Los Angeles besuchen, eine dreitägige D&D-Livestream-Extravaganz. Ich nutzte die Gelegenheit, um mit den Frauen dort darüber zu sprechen, wie es ist, das Spiel, das sie lieben, vor einem fremden Publikum zu spielen.



Fast alle Frauen, mit denen ich gesprochen habe, sagten, es gebe kaum einen Unterschied zwischen dem Spielen zu Hause oder in einem Spieleladen und in einer Streaming-Umgebung. Beim Streaming legen sie vielleicht etwas mehr Wert auf ihr Make-up oder ihre Outfits und denken mehr über die Körperhaltung oder das Drama ihres Rollenspiels nach, aber wenn sie die Erfahrung des Spielens vor einem Online-Publikum beschreiben, ist die Angst vor Kritik oder Trolling groß nicht in ihren Köpfen.

Mädchen Mut Ruhm d&d

Girls Guts Glory über Tyler Curtis/ @tyliner

Das soll nicht heißen, dass sie Trolle und Gatekeeper nicht in Hülle und Fülle erlebt haben. Einige Zuschauer sind immer noch überrascht, weibliche Spieler zu sehen, geschweige denn eine D&D-Gruppe, die ausschließlich aus Frauen besteht, wie die in LA ansässigen Girls Guts Glory. Es gibt immer noch einige Leute, die überrascht sind, dass Frauen ihre eigene Show haben können und das Bedürfnis verspüren, öffentlich darüber zu spekulieren, wie das passiert ist – ob es sich um die Ehefrauen oder Freundinnen von Spielern oder Entwicklern oder sogar um Modelle handelt, die von Wizards of the Coast angeheuert wurden. etwas, das Gruppenmitglied Erika Fermina als Unsinn bezeichnet.

Die Frauen, die ich traf, sprachen alle von den positiven, einladenden Räumen in den größeren D&D-Gemeinschaften. Aber diese Räume existieren größtenteils, weil Frauen sich dazu entschieden haben, sich niederzulassen und sie für sich selbst zu gestalten.

Anna Prosser Robinson, die Gastgeberin der Strom vieler Augen , arbeitet als Lead Producer bei Twitch Studios und hat eine lange Geschichte im Esport, daher ist ihr die Internettoxizität nicht fremd. Sie ist auch Mitbegründerin der Gruppe Misscliks, die ursprünglich gegründet wurde, um die Sichtbarkeit von Frauen in Bereichen zu erhöhen, in denen wir unterrepräsentiert waren.

Anna Prosser Robinson für @nytimes #twitch #misscliks #womenintech #womeningaming #annaprosserrobinson #nytassignment

Ein Beitrag geteilt von Christie There Klok (@christiehemmklok) am 20. Juli 2017 um 12:45 Uhr PDT

Wir wollten mehr Dinge tun, die Frauengesichter zeigen, die Dinge tun, die man normalerweise nicht online sehen würde, sagt Robinson. Und sagten uns das – weil jedes Mal, wenn wir spielten, jemand in den Chat kam und so war wie [extrem männliche Online-Stimme] Was, Mädchen spielen Dungeons & Dragons? – und wir sagten, sobald das aufhört, dann sind wir’ Ich weiß, dass wir unser Ziel erreicht haben, und wir wollten nur die Vorstellung entmystifizieren, dass Frauen Dinge tun, die die Leute immer noch als anormal ansehen würden.

Das macht Misscliks in Robinsons Augen an dieser Stelle fast zu einer veralteten Idee. Nicht, dass manche Männer nicht immer noch von der Idee, dass Frauen D&D spielen, verblüfft wären, aber es passiert viel seltener. Damals, als sie Misscliks gründeten, sagte Robinson, konnte ich die Profis, die ich im Esport kannte, an zwei Händen abzählen. Deshalb brauchen wir ein Tempo, in dem wir kommen können und jemand sagen kann: ‚Hey, ich brauche dich hier, ich schätze dich hier.‘

#Wafflecrew ist jetzt live, erstmals gemeinsam am Tisch auf www.twitch.tv/dnd 😍😍😍

Ein Beitrag geteilt von Anna Prosser Robinson (@annaprosser) am 1. Juni 2018 um 20:04 Uhr PDT

Sie und ihre Missclik-Kollegen hatten alle Zeiten, in denen sie sich fragten, warum sie das taten, und sich den Zuschauern zur Kritik stellten. Aber, sagt sie, das Gemeinschaftsgefühl, das sie untereinander fanden, bedeutete, dass sie die Arme um den D&D-Tisch legen und sich gegenseitig das Gefühl geben konnten, begehrt zu werden.

Die langjährige Spielerin und Streamerin Satine Phoenix hat eine ähnliche Geschichte, in der sie Frauengesichter so lange draußen hält, bis die Männer, die dachten, sie besäßen die D&D-Sphäre, sich beruhigten. 2010 trat sie in einer Webserie namens . auf Ich schlage es mit meiner Axt , mit einer Gruppe von hauptsächlich Strippern und Pornostars, die Dungeons and Dragons spielen, und viele männliche Fans waren apoplektisch und füllten den Kommentarbereich mit Schreien von You're break our game! und so spielen wir nicht!

das problem mit rick and morty

Aber jetzt kommen so viel mehr Frauen aus dem Keller, wie sie es nennt, und da immer mehr Frauen ihre Gesichter als Spielerinnen im öffentlichen Raum zeigen – sei es auf Twitch oder in Spieleläden –, ermutigt ihre Sichtbarkeit von Natur aus andere Frauen entweder das Spiel überhaupt erst aufzunehmen oder in ihrem Spiel öffentlicher und lauter zu werden. Es schafft auch weniger Raum für diese wütenden männlichen Spieler, um zu versuchen, ihre Berechtigung einzufordern.

Ich möchte zurück nach Waterdeep! Was für ein unglaubliches Ereignis! Und das Spiel abseits des Tisches war wirklich erstaunlich und grenzte an die Grenzen! Eine andere Art von Angst stellt sich ein und das Überwinden war schön. Die Spieler und DM haben es besser gemacht, als ich es mir erträumt habe! #dnd #somednd #vlahnya #bard #wizard #collegeofwhispers

Ein Beitrag geteilt von Satine Phoenix (@satinephoenix) am 8. Juni 2018 um 13:18 Uhr PDT

Die Frauen, mit denen ich gesprochen habe, diskutierten die Veränderungen, die sie in der D&D-Community gesehen haben und wie sich Frauen so viel willkommener fühlen, hauptsächlich weil sie diese Räume für sich selbst gestalten und ihre eigenen Flaggen in diesem Spielraum pflanzen. Aber Toxizität existiert immer noch, und es ist eine allgemeine Regel des Internets, dass jede persönliche Toxizität online vergrößert wird. Ich war überrascht, als jede Frau, mit der ich gesprochen habe, die D&D für das Internetpublikum spielt, sagte, dass in ihren Gemeinden das Gegenteil der Fall sei.

Ein Teil des einzigartigen Engagements der Community für Inklusivität ist auf die Natur von D&D selbst zurückzuführen. Wie Phoenix feststellt, ist es eine ganz andere Erfahrung als bei anderen Spielen – insbesondere bei Videospielen –, bei denen das PVP-Setup eine Mentalität von You vs. Something Else fördert.

Dort, sagt sie, arbeitest du mit der Konsole, du spielst ein Videospiel, du bist darauf aus, etwas zu besiegen, um etwas zu bekommen. Es ist ein sehr einzigartiger Heldenstil. Beim Tabletop-Spiel dreht sich alles um kollektives, gemeinschaftliches und kooperatives Rollenspiel. Diese Gemeinschaft ist besonders darauf ausgerichtet, erhebend und unterstützend zu sein. Innerhalb des Gameplays selbst funktionieren die Dinge im Allgemeinen besser, wenn die Charaktere zusammenhalten, und das, sagt Phoenix, bedeutet, dass sich die Spieler kameradschaftlich fühlen.

Der Online-Raum, den sich die D&D-Community geschaffen hat, ist ebenfalls auf einzigartige Weise der Selbstkontrolle gewidmet. Fast jede Frau in diesem Bereich, mit der ich gesprochen habe, hat dies erwähnt, und ich habe es selbst während der Strom vieler Augen . Wenn man den Sidebar-Chat während der Spiele beobachtete, gab es sicherlich die Arten von toxischen Kommentaren, die man erwarten würde: Kommentare zum Aussehen von Frauen (sowohl negative als auch unangemessene, gruselige Komplimente), Verallgemeinerungen über Frauen als Spielerinnen (und Vermutungen über ihr Aussehen) irgendwie ihr Gameplay informieren) und all die anderen Dinge, die Sie in den Chats bei rein männlichen Spielen nicht sehen.

#KORNSAFT!!!! Informieren Sie sich über alle #DeathCurse-Episoden über den Link in unserer Bio und vergessen Sie nicht, diesen Donnerstag für die letzte Episode einzuschalten, plus eine Frage und Antwort mit @go_nino und @sujataday! 14 Uhr PST auf dem #Twitch-Kanal von @dndwizards ⚔️🔮⛏🏹

Ein Beitrag geteilt von Mädchen Guts Glory (@girlsgutsglory) am 14. August 2017 um 19:11 Uhr PDT

Aber im Großen und Ganzen hat die Gemeinschaft die ungeheuerlichsten giftigen Torhüter und Belästigungen und noch einiges mehr aussortiert. Mods können gelöscht und verboten werden, aber die Community selbst lässt auch andere Kommentatoren wissen, was als nicht akzeptabel angesehen wird.

Kimberly Hidalgo von Girls Guts Glory sagt mir: Als wir anfingen, hatten wir mehr Hass, aber jetzt haben wir so eine wundervolle Fangemeinde und großartige Moderatoren! In dem Moment, in dem jemand etwas Negatives sagt, kommen unsere Fans sofort zu unserer Verteidigung.

Die Schöne und das Biest Toilette

Robinson schreibt diesen Mangel an Gatekeeping und allgemeinem Ruckeln der Art und Weise zu, in der die Gemeinschaft zuerst gebildet wurde. Wir haben das Glück, dass unsere Gemeinschaft so organisch aus Menschen gewachsen ist, die sich so sehr für diese Ideen der Inklusion und Freundlichkeit einsetzen, dass unsere Gemeinschaft jetzt selbst darauf achtet, sagt sie. Und die Vorbilder, die Sie hier sehen, das sind alles Leute, die diese Haltung einnehmen werden.

Es gibt immer noch Orte, an denen die Leute in einen Spieleladen gehen und das Gefühl haben, dass sie nicht einbezogen werden können, wenn sie D & D spielen, oder die Leute stoßen im Spiel auf Situationen, in denen sie sich unwohl fühlen, sagt Phoenix. Das passiert oft und wir sehen das immer noch oft. Aber die Online-Community ist so ein sicherer Hafen für viele Leute, die versuchen, ihre Spielmarke und ihren Weg zur Teilnahme zu finden, denn manche Leute fühlen sich nicht einmal wohl beim Spielen, sie wollen einfach nur Teil von all dem sein und das ist genug. Und gesagt zu bekommen, dass das genug ist und man deswegen dazugehört, ist wichtig.

Dungeons & Dragons Sirenen

Sirens of the Realms über Tyler Curtis/ @tyliner

Wie diese Frauen mit der Belästigung und dem Gatekeeping umgehen, die immer noch auf sie zukommt, nehmen so ziemlich alle eine Haltung ein, die mir nicht auf die Nerven geht. Satine Phoenix findet, jeder sollte einfach in Therapie sein, und dann müssten die Trolle vielleicht ihre Angst nicht auf Fremde im Internet richten. (Von Herzen zustimmen.)

Robinson hat eine Hold-My-Dice-Mentalität, wenn es darum geht, Gatekeeping in ihren Online-Communities zu sehen. Sie sieht dieses toxische Verhalten und sagt, dass ihre unmittelbare Reaktion darin besteht, aktiv Schutz zu leisten. Es kann ihre Gefühle nicht verletzen, sagt sie, weil ich mich wirklich sicher fühle, wie ich spiele und es ist in Ordnung, aber ich möchte nicht, dass die Leute, die ich vertrete, sehen, was du gerade gesagt hast, und denken, dass sie nicht akzeptiert werden können. Erstaunlicherweise hat sie wirklich positive Erfahrungen gemacht, wenn sie diesem Verhalten direkt begegnet.

Ich habe erwartet, dass sie auf mich zurückkommen, weil das passiert, sagt sie. Aber sie sagten: ‚Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, über Ihre Antwort nachzudenken und mir zu helfen, zu verstehen, wie ausschließend das sein kann, was ich gesagt habe. Ich werde mir das wirklich überlegen und es beim nächsten Mal besser machen.“ Im Grunde der Internet-Traum.

Diese Fähigkeit, den Hass in Schach zu halten und nicht an dich heranzulassen, mag sich wie ein Internettraum anfühlen, aber die Frauen, mit denen ich gesprochen habe, scheinen es wirklich im Griff zu haben. Es hilft, dass sie eine großartige Community und unterstützende Gruppen von Mitspielern haben und dass sie alle das Spiel selbst wirklich zu lieben scheinen. Sujata Day of GGG sagt es kurz und bündig. Bei unseren Spielen geht es darum, abzuhängen und Spaß miteinander und mit unseren Charakteren zu haben, und das ist es, was wir tun!