Was ist neu, Pussycats? Das dauerhafte Vermächtnis von Josie und den Pussycats als positive weibliche Repräsentation

josie-pussycats-cover

(Kunstkredit: Audrey Mok, Bild über Archie Comics)

Archie Comics hat kürzlich angekündigt, einen seiner beliebtesten Titel neu auf den Markt zu bringen, und das Internet jubelte. Da ist was dran Josie und die Pussycats das macht es genauso liebenswert wie die Riverdale-Gang und Sabrina, wenn nicht sogar noch mehr, und diese Zuneigung ist berechtigt. Josie McCoy, die wissenschaftlich gesinnte und burschikose Valerie Brown und die düstere (aber manchmal brillante) blonde Melody Valentine führten ein typisches Teenagerleben – abgesehen von ihrem musikalischen Ruhm und gelegentlichen Berührungen mit Mysterium und Übernatürlichem. Von 1963 bis in die frühen Achtzigerjahre waren Josie und die Bande unterwegs und rund um Riverdale, bezaubernde Leser mit ihren verrückten Abenteuern.



Die drei Mädchen blieben die ganze Zeit bemerkenswert verwandt; Sicher, Fans konnten sich nicht unbedingt damit identifizieren, Kapriolen auf Kreuzfahrten zu lösen oder verfluchte Affenpfoten zu entdecken, aber sie konnten verstehen, wie es ist, sich in schwierigen Zeiten zwischen konkurrierenden Liebesinteressen zu entscheiden und Freundschaften treu zu bleiben. Waren die unruhigen Zeiten der Band unglaublich, wenn man bedenkt, dass sie Teenager-Rockstar-Status und allgemeine Verrücktheit beinhalteten? Absolut. Aber das war es, was die Geschichten so reizvoll machte – ansprechend genug für einen grenzwertig surrealen Samstagmorgen-Cartoon, unzählige einmalige Geschichten in Double Digests für Jahrzehnte nach der Einstellung des Comics und eine kurze Wiederbelebung in den Neunzigern, in der die Widersacher der Mädchen zu sehen waren Alexandra Cabot verwandelt sich in einen Fisch. (Surreal gilt für mehr Josie-Geschichten
als man denkt.)



(Bild mit freundlicher Genehmigung der Universal Studios/Metro-Goldwyn-Mayer)

(Bild über Universal Studios/Metro-Goldwyn-Mayer)

Trotz der Popularität der Pussycats wurde bis zur Premiere von 2001 wenig Fanfare über die beliebteste Girlgroup aller gemacht Josie und die Pussycats , ein scharfer, satirischer Film, der Josie, Valerie und Melody in den Mittelpunkt einer von einer Plattenfirma betriebenen Gehirnwäsche-Verschwörung stellt. Obwohl die Snark-Dosierung viel höher war als zuvor Josie Inkarnationen hat der Film immer noch den Geist des Comics einprägsam eingefangen. Die Songs waren lächerlich eingängig, die Schurken waren geradezu cartoonhaft und die Freundschaft der Mädchen wurde vor allem betont. Das Mantra von Friends first, Band second mag kitschig sein, aber es ist ein so starkes Spiegelbild des Comics, wenn es mit Josies aufkeimender Romanze mit Alan M., Alexandras unsterblichem Neid auf die Mädchen, Alexanders Inkompetenz als Bandmanager und der absoluten Bösartigkeit von die Verschwörung der Schurken.



Die größte Änderung am ursprünglichen Ethos des Comics – das Hinzufügen von Metanarrativen mit Verweisen auf die Tatsache, dass dies ein Film ist, der auf einem Comic basiert – steigerte tatsächlich die Attraktivität des Films. Das mag sich damals wie eine radikale Idee angefühlt haben, aber heute ist es grenzwertig und taucht im Fernsehen, in Filmen und in Comics auf. Charaktere wie Deadpool, der mit seinen ständigen Verweisen auf Comic-Tropen den Inbegriff einer zugänglichen Metaerzählung verkörpert, sind in das öffentliche Bewusstsein geraten, und während Josie und die Pussycats nicht die Popularität oder Zuneigung erhielt, die es damals rechtfertigte, würde es heute uraufführen, viel mehr Leute würden aufpassen.

Jetzt, über ein Jahrzehnt später, gibt es eine engagierte Josie-Fangemeinde, die nie aufgehört hat, den Film zu zitieren oder sich nach den Leoparden-Print-Kostümen, langen Schwänzen und Ohren für Hüte zu sehnen. Da Archie und die Bande durch die Lieblinge der Comic-Branche wie Fiona Staples und Chip Zdarsky ihre Neugestaltung erhalten, scheint es nur richtig, dass die Nostalgie für die Einfachheit von Riverdale noch weitergeht.

Eines der schönen Dinge an Archie Comics ist, dass sie schon immer alle Altersgruppen ansprechen. Ein Teil davon hat mit der Langlebigkeit ihrer Charaktere zu tun; Die Kinder der Riverdale High haben viele Künstler und Epochen durchlaufen, aber ihre Sensibilität ist gleich geblieben. Und ein Teil davon ist die heilsame Einfachheit von Archies Welt. Archie, Sabrina und Josie sind alle durchschnittliche Teenager, die in gelegentlich außergewöhnliche Umstände geraten, ohne sich Sorgen um Superschurken oder globale Krisen zu machen. Sie sind genau die Art von Freunden, nach denen sich jedes Kind sehnt und mit denen es gerne Zeit verbringt. Die aktuellen Reboots von Archie und Sabrina passen dazu. Obwohl sie in der Lage sind, Dinge zu benennen, die in den 1960er Jahren unausgesprochen geblieben wären – Jugheads Asexualität , zum Beispiel, oder Kevins offen schwuler Status – das sind keine ausgefallenen Comics. Mit ihrer Mischung aus absurder Komödie und Aufrichtigkeit, wenn es um Freundschaften und Beziehungen zwischen Teenagern geht, mussten sie es nie sein. Beide Faktoren wurden wahrscheinlich berücksichtigt, als Marguerite Bennett und Cameron DeOrdio als Co-Autoren des neuen Josie Serie; Bennett erhielt GLAAD-Anerkennung für ihre früheren Arbeiten und schreibt DC Bombshells, während DeOrdio poetisch über die besondere Art von Spaß wurde, die Josie und die Mädchen zu Entertainment Weekly bringen, mit einem Schwerpunkt auf Freundschaft und Freude und Musik. (Die Künstlerin der Serie Audrey Mok hat mehrere Cover von Archie Comics-Varianten in ihrem Lebenslauf.)



(Bild mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros.)

(Bild über Warner Bros.)

Egal, ob die neuen Wortschmiede und Künstler einige metatextuelle Referenzen einmischen oder einfach auf den surrealen Humor vergangener Jahrzehnte zurückgreifen (oder beides!), wir werden die Josie und die Pussycats bekommen, die wir verdienen – die, nach denen wir uns seitdem gesehnt haben die regulären Comics gingen zu Ende und der Film verschwand aus den Kinos. Seit Jahren sind Fans bereit, ihre Lieblings-Punkrock-Prom-Queens noch einmal zu besuchen, und es gibt keine Zeit wie die Gegenwart.

Christy Admiraal lebt in Manhattan, wo sie als Texterin und Redakteurin arbeitet. Sie genießt Comedy-Podcasts, grafische T-Shirts, fügt die Namen ihrer Katzen in beliebte Songtexte ein und twittert übermäßig viel @AdmiralChristy .