Wenn Vorbilder problematisch werden: Ronda Rousey und Transmisogyny

runde rousey

Ich habe in meinem ganzen Leben vielleicht drei UFC-Kämpfe gesehen, und obwohl sie wahnsinnig unterhaltsam waren, wurde es nie etwas, dem ich gefolgt bin; Ich bin einfach kein Sportmädchen. Wenn ich jedoch mächtige Frauen wie die ehemalige MMA-Kämpferin Gina Carano sehe, die erstaunliche sportliche Leistungen vollbringen und diese Sportkarrieren dann in Werbeverträge und Schauspielrollen wie ihre männlichen Kollegen zusammenführen, erfüllt mich das mit Hoffnung. Es ist inspirierend. So ging es mir früher bei Ronda Rousey.



Das Gefolge Der Film war schrecklich, aber ich habe es genossen, Rousey in einer Nebenrolle zu sehen, die Turtle den Mist rausschmeißt. Es war einer der wenigen echten Spaß in einem ansonsten langweiligen Film. Rousey über wichtige Dinge wie das Körperbild sprechen zu hören, war ebenfalls sehr ermutigend, da sie oft dafür kritisiert wird, eine maskuline Figur zu haben, die sie mit der Aussage abwischt, dass sie keine Do-Nothing-Bitch ist. Man würde hoffen, dass jemand, der die Vorstellungen von Männlichkeit und Weiblichkeit in Frage stellt, mehr Verständnis für Transgender-Athleten hat, wenn auch nicht vollständig darüber Bescheid weiß. Bei Rousey ist dies jedoch nicht der Fall, wie Kommentatoren zu Recht darauf hingewiesen haben, als wir an diesem Wochenende ein Video von Rousey veröffentlichten.



Im Interview mit der New York Post vor zwei Jahren , Rousey kommentierte einen transphoben Schimpfwort des UFC-Kämpfers Matt Mitrione über die weibliche MMA-Kämpferin Fallon Fox, die eine Transfrau ist. Mitrione wurde dafür suspendiert. Währenddessen gab Rousey zu, dass Mitrione die Suspendierung verdient und seine Gedanken schlecht formuliert hatte, verteidigte dann diese Ansichten und sagte über Fox:

Sie kann es mit Hormonen versuchen, ihren Schwanz abhacken, aber es ist immer noch die gleiche Knochenstruktur wie ein Mann. Es ist ein Vorteil. Ich finde es nicht gerecht.



Ich verstehe, dass die UFC nicht mit Ansichten wie (Mitriones) in Verbindung gebracht werden möchte. Ich bin auch froh, dass sie ihn nicht gerade geschnitten haben.

Ich denke, es ist gut, dass sie die richtigen Pronomen verwendet? *seufz* Rousey hat schon früher im Judo gegen intersexuelle Athleten angetreten, aber das war nicht so, weil sie sich das nicht ausgesucht hatten, und zeigten eine grundlegende Ignoranz darüber, was Transsexualität überhaupt bedeutet. Rousey fuhr fort:

Es ist nicht etwas, das [Fox] passiert ist. Es war eine Entscheidung, die sie getroffen hat. Danach sollte sie sich in ihrer Karriere bewusst sein, dass es ein mühsamer Weg wird. Ich weiß nicht, warum sie das überrascht. Es wird viele Emotionen wecken.



Was wäre, wenn sie UFC-Meisterin würde und wir einen Transgender-Frauenmeister hätten? Es ist eine sehr sozial schwierige Situation.

Schlimmer noch ist, dass Rousey behauptet, sie sei nach Recherchen zu diesen Schlussfolgerungen gekommen. Hätte sie im Rahmen dieser Recherche tatsächlich mehr als nur eine flüchtige Google-Suche durchgeführt, hätte sie vielleicht erfahren, dass Transfrauen, die sich einer Hormonersatztherapie unterziehen, tatsächlich Muskelmasse und Knochendichte verlieren, was bedeutet, dass means Sie hätten keinen Vorteil gegenüber einer Cis-Frau in einem Kampfsport wie MMA . Die meisten großen Sportbehörden, einschließlich des Internationalen Olympischen Komitees, der NCAA und der Association of Boxing Commissions, erkennen dies an und erlauben Transsportlern, gemäß ihrer Identität anzutreten, solange sie rechtlich dieses Geschlecht haben.

Wenn Transsportlerinnen im Wettkampf einen so großen Vorteil gegenüber Cis-Frauen hätten, würden sie nicht jede Sportart gewinnen, in der sie antreten? die ganze Zeit ? Würden sich Cis-Athletinnen nicht überproportional verletzen? die ganze Zeit ? Das passiert einfach nicht, und es ist entmutigend zu wissen, dass jemand wie Rousey, die durch ihren Lieblingssport das Potenzial hatte, ein Vorbild für alle Frauen zu sein, nicht nur von einem Ort absichtlicher Ignoranz aus operiert, sondern von einem Ort der Angst – ein Land des beängstigenden, transmisogynistischen Was-wäre-wenns, das in der Tat absolut keine Grundlage hat.

Obwohl ihre ursprünglichen Kommentare vor zwei Jahren abgegeben wurden, muss sie sie noch klären oder ändern, und sie muss Fallon Fox noch im Wettbewerb bekämpfen, da Fox noch nicht in der UFC kämpfen darf. In einem tollen Interview mit Isebel , Fox kommentierte Rousey mit den Worten:

Ich meine, ihre ganze Sache ist wie, Schau dir an, was ich getan habe. Ich war hartnäckig. So habe ich Frauen in die UFC gebracht. Ich habe kein Nein als Antwort akzeptiert. Ich habe nie aufgehört und bin an die Spitze aufgestiegen und habe Dana [White, UFC-Präsidentin] überzeugt, weil ich hartnäckig war. Aber wenn ich hartnäckig bin? Ja, wenn ich beharrlich bei Transgender-Frauen bin, sagen sie: Du solltest einfach aufhören. Gehen Sie einfach weg, versuchen Sie es nicht einmal. Jetzt übernimmt Rousey das Gatekeeping.

*doppelt seufz*

Es ist traurig und ärgerlich zu sehen, wie eine Frau von Rouseys Statur, die hart dafür gekämpft hat, Frauen auf ihrem Gebiet zu verdienen, Frauen den Rücken zukehrt, die nicht wie sie sind. Rousey ist eine Heuchlerin, die Geschlechternormen missachtet, wenn es ihr passt, aber Frauen unter den Bus wirft, wenn dies nicht der Fall ist. Ich kann ihr großes Gerede über Body Positivity und Beharrlichkeit und keine Do-Nothing-Bitch mehr respektieren, wenn sie Transsportlern nicht den gleichen Respekt entgegenbringen will. Egal wie viele Gürtel sie gewinnt.

(über BloodyElbow.com )

sie-ra prinzessin prom

—Bitte beachten Sie die allgemeinen Kommentarrichtlinien von The Mary Sue.—

Folgst du The Mary Sue auf Twitter , Facebook , Tumblr , Pinterest , & Google+ ?