Worte sind wichtig: Horizon Zero Dawn, Spielekritik und native Aneignung

Horizont-Zero-Dawn

Das Videospiel Horizon Zero Dawn ist in letzter Zeit in die Kritik geraten, nicht nur wegen der Aneignung der Kultur der Ureinwohner in seinem Design, sondern auch wegen der Verwendung von geladenen Begriffen im Skript des Spiels.

In einem (n Aufsatz für Medium , Autorin und Fotografin Dia Lacina nannte speziell die Verwendung von vier Wörtern des Spiels – Stammes-, Primitiv-, Tapferen und Wilden – und die Presseberichterstattung, die das Spiel erhielt. Keine einzige Rezension erwähnt die historische Verwendung dieser Wörter, schrieb sie, oder die Tropen, die sich darin widerspiegeln Horizont das veranlasste die Autoren, sie ohne Zögern zu verwenden.



Lacina fuhr fort: Die Autoren ... lobten die 'einzigartige' und 'erfrischende' Sicht des Spiels auf Gender, Sozialpolitik, Matriarchate - fast jeden Aspekt von Horizont 's World Building wurde kritisch gelobt, wobei Begriffe verwendet wurden, die explizit und historisch auf indigene Völker zutrafen, um unsere Lebensweise zu verunglimpfen und uns zu unterdrücken, während ignoriert wurde, dass einzigartige und erfrischende World Buildings fast vollständig aus unseren Kulturen entfernt wurden.

Ich ermutige Sie, die zu lesen ganzer Aufsatz . Lacinas scharfe, faire Kritik ist ein notwendiger Aufruf sowohl an die Unterhaltungspresse als auch an die Spieledesigner, es besser zu machen.

In einem (n Interview mit Waypoint , Horizon Zero Dawn Der Erzähldesigner John Gonzales reagierte irgendwie auf die Kritik. In Bezug auf die Verwendung von Mut im Spiel sagte er: Unsere Recherchen dazu ergaben, dass es sich nicht um einen Begriff handelt, der anstößig zu sein scheint. Wir suchten nach einem Begriff, der die Fähigkeiten eines Kriegers und die Fähigkeiten eines Jägers vereint. Es war ein Begriff, den [wir fanden] nicht abwertend, da wir auf einige Begriffe stießen, die im Laufe der Geschichte definitiv Beleidigungen gegen amerikanische Ureinwohner und andere Gruppen waren. Unsere Entscheidung beruhte also darauf, dass „mutig“ kein „heißer Knopf“-Begriff ist.

Das heißt, mit der Art der Kultur des Internets, die wir derzeit haben, ist es unmöglich vorherzusagen, was beleidigen könnte. Sicherlich waren wir nicht absichtlich unsensibel oder in irgendeiner Weise beleidigend.

Ich freue mich, dass das Team von Gonzales versucht hat, das Thema zu recherchieren, um eine sensible Darstellung zu gewährleisten. Aber wie Lacina in ihrem Essay betont, wäre es für sein Team viel besser gewesen, echte Eingeborene zu befragen, ob der Begriff anstößig ist, anstatt sich selbst als Nicht-Eingeborene zu bezeichnen. Wie schon oft gesagt wurde, können Menschen, die nicht Opfer von Rassismus sind, nicht entscheiden, was rassistisch ist.

Ich wünschte auch, Gonzales hätte sich geweigert, einen Versuch mit der Art von Internetkultur zu machen, die wir jetzt haben, aber ich gebe zu, dass er mit einem Reporter sprach und keine durchdachte Presseerklärung abgab. Sicher, Empörungskultur ist eine Sache, aber das hindert Sie nicht daran, sich ein bisschen mehr anzustrengen, und es bedeutet nicht, dass Sie nicht versuchen sollten, auf einheimische Kritiker zu hören Vor dein Spiel wird veröffentlicht. Die Art von Kultur, die im Internet existiert, beinhaltet auch durchdachte, notwendige Kritiken, die dazu beigetragen haben, Spiele, Comics, Film und Fernsehen zu inklusiveren Medien zu machen, die bessere Kunst produzieren.

Obwohl ich hier die Transparenz des Prozesses von Guerrilla Games schätze, wäre es für das Unternehmen besser, die Verantwortung für den angerichteten Schaden zu übernehmen, anstatt sich selbst zu rechtfertigen. Erklären Sie Ihre Argumentation, gut. Aber entschuldigen . Geben Sie zu, dass Sie nicht den vollständigen Überblick über die Geschichte der Wörter hatten, und verpflichten Sie sich, Ihren Prozess beim nächsten Mal zu verbessern. Verpflichten Sie sich, Feedback von Einheimischen und Indigenen zu zukünftigen Titeln einzuholen, die aus ihrer Geschichte schöpfen. So vermeiden Sie, dass Sie bei Ihrem nächsten Spiel denselben Schaden anrichten.

In Bezug auf die Aneignung behauptete Gonzales, dass Horizon Zero Dawn schöpft aus vielen Quellen. Wir suchten nicht nach Inspiration von einer bestimmten Gruppe und haben das Netz weit ausgebreitet, um Kulturen, Stammeskulturen auf der ganzen Welt und auch im Laufe der Geschichte zu betrachten, sagte er. Deshalb sprechen viele Leute davon, dass die Nora wie Wikinger sei oder es gibt visuelle Elemente, die an keltische Piktogramme erinnern. Die Inspiration kam also von vielen verschiedenen Orten.

Dieser letzte Teil ist fair genug. Einige der Charaktere des Spiels tun sehen aus wie Pikten oder Wikinger, und ich denke, es ist klar, dass diese Traditionen einige der Charakterdesigns beeinflusst haben. Es ist jedoch auch nicht zu leugnen, dass die Welt- und Charakterdesigns genauso stark von den Ureinwohnern und der Kultur der amerikanischen Ureinwohner inspiriert wurden.

Am wichtigsten ist, dass Tapfer als Begriff für einen Kriegertyp sicherlich nicht mit Kelten oder Wikingern in Verbindung gebracht wird. Worte haben historisches Gewicht, und wenn wir sie verwenden, müssen wir aufpassen, welche Art von Gewicht wir mit uns herumschleudern. Das gilt für Spiele- und Kulturkritiker gleichermaßen. Wenn wir über unsere Lieblingsmedien (und weniger beliebte) schreiben, müssen wir kritisch darüber nachdenken Wie wir besprechen sie, und in welcher Form. Am wichtigsten ist vielleicht, dass wir den Ideen und Leuten mehr Aufmerksamkeit schenken müssen, über die wir gar nicht erst reden wollen.

(Über Polygon , Mittel , und Wegpunkt ; Bild über Guerilla Games und Sony Interactive Entertainment)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!