The X-Files Newbie Recap: Staffel 8

Letzter Schuss

Grüße, X-Philes! Wir sind in der vorletzten Staffel der Show, und wenn ich ehrlich bin, war dies eine schwierige. Ein sehr harter. So viel von dieser Saison fühlte sich an, als würde man auf der Suche nach Diamanten durch Dreck stapfen. Es gab eine Menge solider Charakterarbeit, darunter zwei brandneue und brillante in Form von Monica Reyes und John Doggett, aber so viel Müll. Süßer Herr, so viel Müll. Ich weiß, dass es nach acht Jahren und einem Film schwer ist, den Schwung aufrechtzuerhalten, aber die Autoren haben mit diesem wirklich die Zähne gezogen.

Lassen Sie uns ohne weiteres eintauchen! Ich meide das Mytharc/Monster-of-the-Week-Format diesen Monat, weil der Mytharc (notwendigerweise) den größten Teil der Saison untermauerte. Daher werde ich zuerst die wichtigsten Ereignisse des Mytharc zusammenfassen und dann in die Charakterentwicklungen eintauchen. Es wird einen separaten Abschnitt für Per Manum und seine sehr fragwürdige Darstellung der Schwangerschaft geben.



Mythar
Episoden: Innerhalb, außerhalb, das passiert nicht, Deadalive, Three Words, Vienen, Essenz, Existenz

Buffy die Vampirjägerin hd

Wie wir am Ende von S7 gesehen haben, ist Mulder verschwunden. Eine Task Force wurde eingerichtet, um nach ihm zu suchen, unter der Leitung von Agent John Doggett, früher NYPD und USMC. Scully und Skinner sind in die Suche verwickelt, aber da sie wissen, was mit Mulder passiert ist, führen sie mit Hilfe der Lone Gunmen nebenher ihre eigenen Ermittlungen durch. Sie überwachen Berichte über UFO-Aktivitäten. Kurz nachdem die Task Force eingerichtet ist, verschwinden bestimmte Beweise aus dem Lock-up. Der Dieb verwendet Mulders Schlüsselkarte, was Agenten zu dem Verdacht führt, dass er irgendwie seinen eigenen Tod vorgetäuscht hat. Scully entdeckt bald, dass die fehlenden Beweise Gibson Praise betreffen. Jemand schiebt eine Akte unter Doggetts Tür und macht ihn auf dasselbe aufmerksam. Gibson ist in einer Gehörlosenschule in Arizona. Als sie dort ankommen, hat ihn schon jemand mitgenommen. Doggett verfolgt sie bis zu einer Klippe und entdeckt, dass es Mulder ist oder zumindest jemand, der ihm ähnlich sieht. Er lässt Gibson frei, aber dann springt er von der Klippe und verschwindet.

Doggett 2

In Ohne folgert Scully, dass der Typ, der sich als Mulder ausgibt, ein Kopfgeldjäger mit Gestaltwandel war. Sie sind hinter Gibson her, weil er der lebende Beweis für die Existenz von Außerirdischen ist. Sie sagt Doggett das auch und er blinzelt wunderbar den Alien-Teil kaum an und fragt nur, was das Kopfgeld ist. Der Gestaltwandler gibt sich als Mitglieder der Ermittlungen aus, was es schwierig macht, ihn aufzuspüren. Scully findet Gibson in einem Bunker in der Wüste und er wird ins Krankenhaus gebracht. Der Kopfgeldjäger, der sich zuerst als Scully und dann als einer von Doggetts Agenten ausgibt, verfolgt ihn jedoch. Er greift Skinner an und kommt fast mit Gibson davon, aber Scully findet sie gerade noch rechtzeitig. Der Kopfgeldjäger greift sie an, aber Doggett, wie immer am Ball, hält sie zurück und erschießt ihn tödlich. Am Ende versucht Doggett, Direktor Kersh alles zu erklären und wird schließlich den X-Akten zugeteilt und angewiesen, Antworten zu finden. Jetzt geht das schon wieder los!

Nach schwierigen Anfängen schmieden Scully und Doggett eine enge Partnerschaft und lösen weiterhin Akte X, während sie nach Mulder suchen. Erst Mitte der Staffel taucht er in This Is Not Happening wieder auf. Eine Reihe früherer außerirdischer Entführter wird in einen abgelegenen Teil von Montana zurückgebracht. Jeremiah Smith, zuletzt in Talitha Cumi und Herrenvolk zu sehen, scheint mit einem Kult zu leben, der glaubt, dass Außerirdische die Apokalypse einleiten werden. Er heilt zurückgekehrte Entführte, die nach den Alien-Experimenten alle schwere Verletzungen erlitten haben. Scully und Doggett werden auf die zurückgekehrten Entführten aufmerksam gemacht und gehen in der Hoffnung auf einen Hinweis auf Mulder hinüber, um Nachforschungen anzustellen. Doggett bittet Agent Monica Reyes um Hilfe. Die beiden arbeiteten zuvor zusammen, nachdem Doggetts Sohn getötet wurde. Reyes hat sich auf Ritualmorde spezialisiert und ist der süßeste, herrlich verrückteste Mensch der Welt. Sie hilft ihnen, das Gelände des Kults aufzuspüren. Scully erkennt Smith, nachdem sie in einem Video der Mitglieder jemanden gesehen hat, der ihre Gestalt verändert. Sie interviewt ihn, während Agenten den Wald durchkämmen und schließlich Mulders Leiche finden. Scully gerät in Panik, nachdem sie ihn gesehen hat und rennt zurück zum Gelände für Smith. Jedoch erscheint ein außerirdisches Fahrzeug am Himmel und saugt ihn hoch, sodass sie zu Boden fällt und schreit, höchstwahrscheinlich passiert dies nicht.

Könige

Es ist natürlich nicht, weil Mulder absolut nicht tot ist. Sie begraben ihn, aber es geht ihm gut.

In Deadalive wird Billy Miles vor der Küste von North Carolina aus dem Wasser gefischt. Trotz schimmeliger Erscheinung und fehlender sichtbarer Lebenszeichen entpuppt er sich als lebendig. Skinner ist erschreckt genug, um Mulder auszugraben. Auch er lebt, obwohl er seit drei Monaten begraben liegt. Es folgt ein allgemeiner Aufruhr, als alle versuchen herauszufinden, was der Effekt ist. Billy steht auf, wäscht sich seine verkrustete Haut ab und entpuppt sich darunter als neuer Mann. Ein brandneuer Mann – er ist jetzt ein außerirdisches Wesen. Scully, die ihn im Krankenhaus besuchte und zwei Herzschläge auf dem Monitor bemerkte, fängt an, zwei und zwei zusammenzuzählen. Disney-Prinz Alex Krycek taucht auf und verlangt, dass Skinner Scullys ungeborenes Kind im Austausch für einen Impfstoff für Mulder tötet. Unser gefallener Held trägt einen Virus in sich, erklärt Alex, und er wird sich in einen Außerirdischen verwandeln, wenn er nicht den Impfstoff bekommt. Skinner weigert sich verständlicherweise, das Scully-Junge zu töten und versucht stattdessen, Mulders Lebenserhaltung abzuschalten. Doggett, der mit einem der Kultmitglieder über Entführungen durch Außerirdische spricht, kommt dazu und jagt Alex zum Parkhaus. Es kommt zu einem grandiosen Showdown. Alex zerschmettert ein Fläschchen, das den Impfstoff nicht enthält, denn warum sollte der Idiot seinen einzigen Trumpf verlieren? Außerdem gab er Mulder den eigentlichen Impfstoff, während er vorhin in seinem Zimmer herumschnüffelte. Mulder wird in den OP gebracht, aber es scheint ihm gut zu gehen. Scully erklärt Doggett, dass die Lebenserhaltung das Virus inkubiert, aber er scheint sich jetzt zu stabilisieren. Mulder wacht später auf und findet Scully an seinem Bett vor. Unsere OTP vereinen sich in einer verheerenden Kaskade von Schluchzern.

Wiedervereinigung

In Three Words werden wir Knowle Rohrer wieder vorgestellt, einen alten Freund von Doggett, der für den militärischen Geheimdienst arbeitet. Ich bin mir fast sicher, dass er eigentlich Noel heißt, aber egal. Adam Baldwin spielt diesen Typen und es ist immer großartig, Adam Baldwin zu sehen, wenn ich nur für die 1,5 Sekunden brauche, um mich daran zu erinnern, dass er ein Drecksack ist. Wie auch immer, er gibt Doggett bestimmte Informationen zu und scheint ziemlich legitim zu sein, bis wir den Alien-Chip in seinem Nacken sehen und feststellen, dass er eine Art Pflanze ist.

In Vienen sind Doggett und Mulder auf einer Bohrinsel gefangen. Ihr Arbeitsverhältnis ist und bleibt extrem angespannt. Mulder kam mit einem improvisierten Fall extremer Arschlöcher aus dem Grab zurück und behandelt Doggett ohne ersichtlichen Grund schrecklich. Er besteht darauf, zu den Akten X zurückzukehren, aber anstatt mit Doggett zusammenzuarbeiten, um auf den neuesten Stand zu kommen, verhält er sich hauptsächlich territorial und brutal und lehnt alles ab, was er getan hat. Dies trotz Scullys Versicherungen, dass Doggett ein guter Mann ist (der Trauzeuge, und Mulder verdient so einen Knaller für sein Verhalten) und war eine große Hilfe für sie. Vienen war – schätze ich – so konzipiert, dass sie einen Weg finden konnten, zusammenzuarbeiten und sich gegenseitig zu respektieren, aber nichts davon wäre nötig gewesen, wenn Mulder sich bei seiner Rückkehr von den Toten nicht unnötig in einen solchen Arsch verwandelt hätte. Sinnloses Drama und gutes Schreiben sind zwei Kreise, Schriftsteller! Kein Venn-Diagramm hier. Jedenfalls sind die Bohrinselarbeiter hier alle mit dem Schwarzölvirus infiziert. Postkarte aus der guten alten Zeit. Alle, das heißt, außer zwei indigenen mexikanischen Arbeitern, die eine genetische Immunität haben. Sie sabotieren die Kommunikation der Bohrinsel, um zu verhindern, dass die Arbeiter entkommen, da sie glauben, dass Außerirdische sie holen. Die infizierten Arbeiter greifen dann Mulder und Doggett an und fahren fort, die gesamte Anlage in die Luft zu sprengen, wobei unsere sternenüberzogenen Helden nur knapp entkommen. Mulder wird zum 400. Mal entlassen.

Schließlich bekommen wir das zweiteilige Staffelfinale, Essence und Existence. Das Scully-Junge kommt an und die Außerirdischen werden irgendwie vereitelt? Es ist ein bisschen überall, aber der letzte Schuss der Saison macht das wieder wett. Dana hat Mutterschaftsurlaub genommen und ihre Mutter schmeißt ihr eine Babyparty. Sie zieht auch eine Krankenschwester namens Lizzy ein, die ihr hilft, sich auf die Ankunft des Jungen vorzubereiten. Lizzy ist natürlich nicht alles, was sie zu sein scheint. In Per Manum, über das ich separat schreiben werde, haben wir erfahren, dass Scullys Geburtshelferin mit einer Firma namens Zeus Laboratories beschäftigt war. Diese Firma schien an menschlichen Frauen zu experimentieren, indem sie ihnen außerirdische Babys implantierte. Das Labor der Firma brennt in Essence ab, nachdem der Außerirdische Billy Miles einen der Ärzte getötet und den Ort in Brand gesteckt hat. Doggett und Mulder untersuchen und entdecken die Verbindungen des Unternehmens zu Scullys ehemaliger Geburtshelferin Dr. Parenti, während Scully selbst entdeckt, dass Lizzy etwas vorhat. Lizzy enthüllt, dass das Unternehmen versucht hat, Klone mit außerirdischer DNA von Roswell zu erstellen. Scullys Baby ist, sagt sie, etwas ganz Besonderes – es ist menschlich, weist aber keine menschlichen Schwächen auf. Alex taucht erneut auf, um dies zu bestätigen und sagt, dass das Baby eine Bedrohung für die Außerirdischen darstellt. Mulder und Doggett beauftragen Reyes, Scully an einen sicheren Ort für die Geburt zu bringen. Billy greift sie im FBI HQ an, aber mit Hilfe von Alex selbst (nicht weniger) entkommen Scully und Reyes. Billy wird angeblich in einem Müllwagen gemulcht, ist aber natürlich nicht wirklich tot.

In der Existenz reformiert sich Billy wie ein Terminator (das ist der einzige Terminator Referenz, die ich machen werde, versprochen) und sucht weiterhin nach Scully. Er greift Alex und Skinner an und bringt letzteren ins Krankenhaus. Alex lässt Skinner so gut wie tot, als er Billy sieht, wie er es in der schamlosesten Darstellung von Null-Ficks, die ich je gesehen habe, zum Aufzug bringt. Doggett bekommt Besuch von Knowle, der ihm erzählt, dass Billy das Ergebnis von Experimenten im Kalten Krieg ist, um einen Supersoldaten zu erschaffen. Heil Hydra und so. Scullys Baby ist, sagt er, das erste organische Ergebnis dieser Experimente, die meiner Meinung nach bedeuten könnten, dass sie Bucky zur Welt bringt. Doggett informiert Mulder darüber im Krankenhaus. Später sieht er, wie sich Knowle mit Direktor Kersh und einem anderen Agenten, Crane, trifft. Crane ist auch eine fremde Pflanze. Ausreichend besorgt ruft Doggett Mulder an und will ihm sagen, wo Scully ist, als Alex Mulder angreift. Ohne ersichtlichen Grund. Er hält eine Waffe auf Mulder und macht ein poetisches Geplänkel darüber, wie er ihn all die Jahre beschützt hat und hoffte wirklich, dass er die Wahrheit erreichen würde, aber dass das Ende nahe ist. Diese Szene ist unglaublich traurig, weil Alex in einer Million Jahren nie die Liebe seines Lebens erschießen würde, aber sein Herumschwenken einer Waffe wie ein Idiot führt letztendlich zu seinem eigenen Untergang. Skinner, frisch aus dem Krankenhaus und mit einem Groll, der eines Elefanten würdig ist, schießt unserem tragischen Rattenprinzen in den Arm. Alex versucht mit seiner Armprothese nach der Waffe zu greifen, kann sie aber nicht halten. Dann unternimmt er einen rehäugigen Versuch, um sein Leben zu feilschen, aber Walter, der ihn mit der kalten Entschlossenheit eines Terminators (ich habe gelogen) anstarrt, schießt ihm direkt zwischen die Augen. Gute Nacht, teuflisch verabscheuungswürdiger süßer Prinz. Mögen Flüge von außerirdischen Kopfgeldjägern dich zu deiner Ruhe besingen.

*tupft die Augen mit einem Taschentuch*

Scully und Reyes

wie trifft man tom holland

Mulder schafft es trotz der Bemühungen von Crane und Knowle zu entkommen. Doggett hält sie auf, während Mulder einen Hubschrauber nach North Carolina bringt. Die ganze Zeit haben sich Reyes und Scully auf die Geburt vorbereitet. Doggett hat sie an seinen Geburtsort geschickt. Es ist ruhig und abgeschieden, aber natürlich taucht ein zwielichtiger lokaler Sheriff auf und erweist sich als nicht vertrauenswürdig. Reyes entdeckt ein Licht, das am Himmel schwebt und bekennt, bei allem ein schlechtes Gefühl zu haben. Wie Han Solo, der sich fragt, auf was er sich da eingelassen hat, oder Patty Tolan, die Nein sagt, ein Raum voller Albträume, Reyes weiß, wann etwas los ist. Als Scully in die Wehen kommt, entdeckt sie, dass der Sheriff AUCH eine außerirdische Pflanze ist. Ich meine, offensichtlich. Billy kommt mit einer Flotte von anderen an und die arme Dana erleidet eine weitere Demütigung der Autoren, als sie ihr Baby mit einem vollen Publikum von Loopern zur Welt bringt, die anscheinend darauf aus sind, es ihr zu entreißen, sobald es Atem schöpft. Aus irgendeinem Grund gehen sie alle nach der Geburt des Babys ohne viel Aufhebens zu machen. Mulder taucht auf und findet sie alle auf der Flucht. Er wusste nicht einmal, wo Scully sein sollte, er folgte nur einem Licht am Himmel. Derselbe, den Reyes vorhin gesehen hat. Es ist fast biblisch, ihr.

Zurück in DC reichen Reyes und Doggett einen Fallbericht ein. Kersh ist empört – er hat keine andere emotionale Einstellung – aber er meldet sich, als Doggett ihm sagt, dass gegen ihn wegen eines bestimmten geheimen Treffens mit Knowle und Crane ermittelt wird. Sie wurden nach dem Vorfall im Bureau für tot gehalten, aber jetzt werden sie vermisst. Doggett zieht die Tür hinter sich zu und weigert sich irgendwie, ein Mikrofon fallen zu lassen.

Mikrofon-Drop

Mulder, der wahrscheinlich noch immer arbeitslos ist, besucht Scully zu Hause. Die Lone Gunmen bringen Geschenke für die Kleinen. Scully zeigt Mulder das Junge, einen kleinen Jungen namens William. Sie sagt, sie habe ihn nach Mulders Vater benannt (und auch nach ihrem Vater und ihrem Bruder, aber was auch immer). Sie diskutieren über die Schwangerschaft, wobei Dana sagt, sie habe Angst vor dem Wie und Warum und der Bedeutung des Ganzen. Mulder sagt, sie hätten vielleicht befürchtet, was es bedeutete, aber sie wussten immer die Wahrheit. DIESES KIND IST SO GANZ IHR. Es ist die einzige logische Erklärung, und es ist mir egal, wie sie es erklären wollen. Füllen Sie Ihre verrückten Klon-Experimente aus, William ist ein X-FILES CUB und nicht nur ein Scully-Cub. Unsere Helden küssen sich und ausnahmsweise ist am Ende der Saison alles wunderbar.

Wütend! Entschuldigung. In dieser Saison gab es viel zu erzählen. Das sind die Hauptereignisse, und sie erlauben uns, gut in eine Erkundung der Charaktere überzugehen. Meine Güte, aber sie sind weit gekommen.

electrica frau und dyna mädchen kostüme

Scully

Scully

Dana Scully, MD, Licht unseres kollektiven Lebens. Diese Saison war nicht leicht für sie, aber Gillian Anderson trägt sie mit Würde und Anmut durch. Insofern ist das möglich, wenn die Autoren darauf bestehen, dass die ersehnte Schwangerschaft Ihres Charakters schrecklich ist. Scully ist in dieser Saison so vieles. Zäh, zerbrechlich, verletzlich, verzweifelt, getrieben, menschlich. So zutiefst menschlich. Sie verwandelt sich so schnell in Mulder, dass es verblüffend ist, und es wäre ärgerlich zuzusehen, wenn es nicht so schmerzlich klar wäre, warum sie das tut. Während die Episoden weitergehen – Geduld markiert ihren ersten Ausflug in die Welt der ausgefallenen Theorien, während Doggett ihre skeptischen Fußstapfen füllt – und Mulder vermisst wird, werden ihre Versuche, seine Abwesenheit zu füllen, schmerzlich erkennbar. Man könnte sagen, es ist das Mulder-Baby (fnar) in ihr, das sie antreibt, aber ich denke, Scully hängt so sehr von ihrem Partner ab und definiert sich sogar durch ihre gemeinsame Arbeit, dass sein Verschwinden ihr Selbstbewusstsein völlig entwurzelt. So sehr, dass sie das Bedürfnis verspürt, ihn zu vertreten, wenn er nicht da ist, damit sie sich immer noch an eine Erinnerung daran klammern kann, wer sie ist.

Dies wird in verschiedenen Momenten während der Saison vermittelt. Scully hat wiederholt Visionen von Mulder, an dem von Außerirdischen experimentiert wird. In Within wird sie extrem gereizt, wenn Leute anfangen, Mulders Ruf in Frage zu stellen. Doggett trifft die unkluge Entscheidung, das Vertrauen zwischen ihnen in Frage zu stellen und behauptet, Mulder habe sich regelmäßig anderen Frauen anvertraut und dachte, sie wolle seine Arbeit untergraben. (Dieser Ansatz ist sehr geschlechtsspezifisch und meiner Meinung nach untypisch für Doggett, wie wir ihn später verstehen werden. Fast so, als würde er Notizen von seinen zwielichtigen Vorgesetzten weitergeben, nicht wahr?) Scully schüttet ihm zu Recht Wasser ins Gesicht und so weiter... sagt ihm, dass er es lutschen soll. Als sie sich später in Mulders Wohnung treffen, nachdem sie getrennt dorthin gegangen sind, um nach etwas zu suchen, wird Scully gefragt, ob sie an Außerirdische glaubt. Sie antwortet, dass sie Dinge gesehen hat, die sie als Wissenschaftlerin nicht erklären kann, und kein vernünftiger Mensch würde diese Erfahrungen ohne logische Erklärung von der Hand weisen. Das war eine monumentale Veränderung für sie und etwas, das man sich ansehen konnte. In Patience schwebt sie beschützend um Mulders Schreibtisch herum, nachdem Doggett sich auf den Weg gemacht hat. Sie stellt sein Namensschild fest auf den Schreibtisch und legt es später zur sicheren Aufbewahrung in eine Schublade. In Badlaa spitzt sich alles zu, als Scully ein Wesen erschießt, das sich als kleiner Junge ausgibt. Später sagt sie, dass Mulder das getan hätte, und gibt zu, dass sie versucht, ihn festzuhalten. Sie sagt, Mulder habe ohne Vorurteile und Vorurteile gehandelt und mit einem offenen Geist, zu dem ich einfach nicht fähig bin, und beschimpft sich fast, nicht mehr wie er zu sein.

Scully und Skinner

In einem besonders schönen Moment in This Is Not Happening tritt Scully mit Skinner nach draußen und starrt in die Sterne. Sie denkt über diesen nüchtern schönen Austausch zwischen ihr und Mulder nach letzte Saison , in dem er davon sprach, dass das Sternenlicht Milliarden von Jahren alt ist, wenn es sie erreicht. Sie sagt, es wird nicht sterben, dieses Licht. Vielleicht ist es das einzige, was es nie tut. (Amüsant von einem Katholiken – aber ich schweife ab.) [Mulder] sagte, dort wohnen die Seelen. Ich hoffe er hat recht. Sie bricht zusammen und wendet sich tröstend an Walter. Es markiert einen Höhepunkt in Scullys Handlungsbogen in dieser Saison, da sie innere Ängste und Unsicherheiten auf eine Weise enthüllt, die wir noch nie zuvor gesehen haben. Sie ist so zurückhaltend mit ihren Emotionen und so widerstrebend, jemals jemanden hereinzulassen, dass es wirklich aufschlussreich ist, zu sehen, wie sie sich an Skinner wendet, um sich zu beruhigen, eines von mehreren Malen, die sie dies in dieser Staffel tut. Nach der letzten Staffel und vor allem den Entwicklungen ausgerechnet, in denen sie begann, ihre Gefühle für Mulder zu akzeptieren und (bis zu einem gewissen Grad) dem Schicksal zu vertrauen, ist ihre Einsamkeit hier spürbar. Selbst mit Skinner (und Doggett)s Unterstützung vertraut sie auf etwas, das vielleicht nie wiederkehrt, und das in einer der emotionalsten und anspruchsvollsten Zeiten ihres Lebens.

Ein notwendiges Lob an dieser Stelle für Walter Sergei Skinner, brillanter Mann und König meines Herzens. Er hat Scully die ganze Saison über zurück. Er deckt sie, wenn sie persönliche Zeit braucht, wehrt bohrende Fragen ab und beruhigt sie, wann immer sie sie braucht. Er ist ein Held und verdient trotz eher minimaler Screentime Anerkennung. Ich kann ihn nicht einmal dafür ablehnen, dass er auf Krycek geschossen hat, weil Krycek diesen seltsamen Nanovirus benutzte, um ihn zu foltern und im Allgemeinen ein bisschen eine Pest war. Wie sie sagen in Chicago , er hat es verdient.

Doggett

Doggett

John, verdammt noch mal Doggett. Wie liebe ich dich? Lass mich die Wege zählen. Unter anderem dieser Mann:

  • trägt den dümmsten gefälschten NYC-Twang aller Zeiten
  • verbringt das ganze Wochenende vor seiner ersten Woche bei den Akten X und liest jede Akte im Joint
  • sagt Dinge wie du mir ein Bild gemalt hast, jetzt setze es in einen Rahmen, wenn du Theorien über Außerirdische auf die Fakten anwendest
  • bezeichnet Scully als den Boss
  • besteht trotz aller gegenteiligen Anweisungen darauf, jedes t zu überqueren und jedes i zu punktieren
  • befragt den höchst zwielichtigen Kersh innerhalb von Tagen nach seiner Ernennung direkt
  • hört auf Scullys Urteil und vertraut ihr, während sie respektvoll abweichende Meinungen anbietet
  • ist zu 200% der Wahrheit verpflichtet, fast ironischerweise seine Abneigung gegen die Idee von paranormalen / außerirdischen Kräften
  • in einem schönen Stück Charakterentwicklung stammt diese Abneigung teilweise aus dem Verlust seines Sohnes und seinem Bedürfnis, das Gefühl zu haben, dass er alles in seiner Macht Stehende getan hat, um ihn zu retten.

Was für ein Typ. Ich habe ihn sofort geliebt, weil er von Robert Patrick gespielt wird und Robert Patrick die Bombe ist, aber der Charakter ist einfach brillant. Selbst als er zum ersten Mal in die Akte X eingeordnet wird und seine Skepsis auf dem Höhepunkt ist, mangelt es ihm nie an Professionalität und Höflichkeit. Scully ist anfangs misstrauisch, aber die Schnelligkeit, mit der er sich als moralischer und rechtschaffener Mann und kompromissloser Detektiv erweist, gewinnt ihre Dankbarkeit und ihren Respekt. Er ist ein Hauch frischer Luft für die Show – ein altmodischer Polizist, der sich mehr für Überwachungen und hartnäckige Polizeiarbeit interessiert, aber bereit ist, den Instinkten seiner Kollegen zu vertrauen, wenn sie dadurch zu ihrem Bösewicht werden. Vieles davon wird schon früh festgestellt – in Within ist er entsetzt zu hören, dass jemand Scully ausspionieren könnte (sie verdächtigt ihn natürlich) und geht direkt zu Kersh, um zu fragen, was los ist. Er hilft ihr, den Kopfgeldjäger zu besiegen und Gibson zu retten, und bringt ihr einen vollständigen offiziellen Bericht ins Krankenhaus, um sicherzustellen, dass sie auf dem neuesten Stand ist. Er bittet sogar um besonderen Polizeischutz für Gibson und stellt fest, dass sie dies unter den gegebenen Umständen getan hätte.

Mein Idiotenmesser. Mein Verstand

wer hat Vigo in Ghostbusters 2 gespielt?

Wie die meisten Agenten in dieser Serie braucht Doggett eine Weile, um die Idee einer Beteiligung von Außerirdischen an ihren Fällen zu akzeptieren. Er ist fest entschlossen, Mulder (oder Muhl-da, wie er ihn nennt) auf festem Boden zu finden. In Patience stellt er jedoch fest, dass die Lösung für viele X-Akten mit einem Sprung beginnt. Durch die Via Negativa ist er ausreichend in die Seltsamkeit ihrer Fälle verstrickt, um sich Sorgen zu machen, dass sie ihn übernehmen. Alles scheint sich in The Gift zu spitzen, in dem eine seltsame Kreatur mit der Fähigkeit, Krankheiten zu absorbieren und den Betroffenen neues Leben zu geben, ihn vor einer Schusswunde rettet. Doggett findet sich im Untergrund wieder, ohne eine vorstellbare Erklärung dafür, wie er eine Kugel in den Bauch überlebt hat.

Mir gefällt, dass er Reyes’ Hilfe in This Is Not Happening sucht und ihr Fachwissen zu diesem Thema anerkennt. Ich mag es, dass er Scully gegenüber immer loyal ist, sie bei allem von Roadrunners bis Medusa beobachtet und nach ihr und dem kleinen J Edgar fragt, wenn er von der Schwangerschaft erfährt. Und ich LIEBE, dass er seine eigentliche Aufgabe nie aus den Augen verliert: Mulder zu finden. In Per Manum sagt Scully, sie habe ihm nichts von ihrer Schwangerschaft erzählt, weil sie nicht aus den Akten X genommen werden und ihre Chance verlieren wollte, ihren ehemaligen Partner zu finden. Doggett ist fast entsetzt, weil er ihr versprochen hat, ihr zu helfen, ihn zu finden, und genau das werden sie tun – zusammen. Mein Herz brach in zwei und dann vier, als ich diesen Teil sah.

Eine Ode:

Lubs für immer.

Fortsetzung nächste Seite.

Seiten: 1 zwei