Yashahime und die Frustration von Fortsetzungen ohne Eltern

Mikako Komatsu, Azusa Tadokoro und Sara Matsumoto in Hanyô no Yashahime (2020)

Letzten Monat die InuYasha Fortsetzungsserie Yashahime: Prinzessin Halbdämon ausgestrahlt, eine Spin-off-Fortsetzungsserie mit den Kindern von InuYasha und Kagome, Sesshoumaru und wahrscheinlich Rin sowie Sango und Miroku. Mit bisher fünf Folgen war die Serie in Ordnung, aber sie erinnert mich an eine allgemeine Frustration, die ich mit Fortsetzungsserien habe: die schlechte Eltern-Trope.

Die Zwillings-Halbdämonen Towa und Setsuna (Sesshoumarus Töchter) wurden während eines Feuers als Kinder getrennt und Towa wurde in die Zukunft transportiert, wo sie von Kagomes Bruder Sota aufgezogen wurde. Setsuna wurde eine Dämonenjägerin und hat keine Erinnerungen an ihre Kindheit, genau wie Towa vor dem Feuer. Auch Moroha, die Teenager-Tochter von Inu Yasha und Kagome, hat keine Erinnerung an ihre Eltern.



Das ist … ärgerlich.

Zurück wenn Die Legende von Korra herausgekommen ist die Fortsetzungsserie zu Avatar: Der letzte Luftbändiger , eines der seltsamen Dinge war, wie abwesend und fahrlässig jeder Single Mitglied der Gaang schien als Elternteil zu sein. Aang, der seinem Airbending-Sohn Tenzin Vorrang vor seinen beiden älteren Kindern einräumte, schien schon seltsam untypisch, aber die Vorstellung, dass Katara nicht einschritt und ihm sagte, er solle seine Scheiße zusammenbringen, machte es noch unrealistischer. Toph wurde nicht nur Polizist, sondern war auch eine abwesende Mutter, die ihre Töchter gegeneinander ausspielen ließ.

Zuko erhält den Preis für den besten Elternteil, weil er nur gesagt hat, dass er seine Tochter beschützen wollte, als die Führer der Welt angegriffen wurden.

Boruto: Naruto Next Generation hat den Titelcharakter mit einer komplizierten Beziehung zu sein Vater , Naruto, und es fühlt sich einfach so quälend frustrierend an. Sogar Harry Potter und das verfluchte Kind hat Harry nicht in der Lage, sich mit seinem jüngsten, schlecht benannten Sohn Albus Severus zu verbinden, weil er nach Slytherin sortiert ist und aus Handlungsgründen. Dieser Trope fühlt sich erschöpft an.

Im Yashahime, Obwohl viele Charaktere aus irgendeinem Grund am Leben sind und viele alte Spieler beteiligt sind, gibt es keine Verbindung zwischen diesen Kindern und ihren Eltern. An dieser Stelle ist Kikyou für ihr Leben relevanter als ihre Eltern, was mich als Kikyou-Stan amüsiert, aber als Fan von gutem Geschichtenerzählen ist es … irritierend.

Hinzu kommt, dass Kagome und wer auch immer die kanonische Baby-Mama von Sesshoumarus Kindern gerade im Marketing präsent war, und es ist eine traurige Erinnerung daran, wie oft Serien nicht wissen, wie man Beziehungen schreibt, ist wichtig. Wenn man bedenkt, wie sehr es im Genre darum geht, deine Teenager etwas rücksichtsloses für die Charakterbildung tun zu lassen, gibt es keinen wirklichen Grund für die Eltern, es zu sein abwesend . Sie könnten einfach wie Protags sein, die protagieren und sie auf Abenteuer lassen.

Eines der lustigen Dinge an Dragon Ball als Serie ist, dass die Charaktere altern dürfen und Super Vor allem ist es super häuslich geworden, wir haben tatsächlich ein besseres Verständnis dieser Charaktere als Eltern, Ehemänner, Freunde usw. Goten und Trunks gehen los und erleben die ganze Zeit ohne Probleme seltsame Abenteuer, also warum nicht Towa, Setsuna? , und Moroha gehen einfach ihrem auserwählten Schicksal nach und haben Momente, in denen sie nach Hause gehen, um sich zu erholen?

Für mich besteht ein Teil des Spaßes einer Fortsetzungsserie darin, zu sehen, wie sich der alte Charakter in kleinen Schritten entwickelt und verändert. Es sagt viel aus, dass die beste Folge von Yashahime soweit ist der erste, denn es ist nur eine nostalgie-folge. Ich hoffe, dass sie irgendwann darauf vertrauen, dass wir uns genug um diese neuen Charaktere kümmern, um nicht das Gefühl zu haben, dass der einzige Weg, sie entwickeln zu lassen, darin besteht, zu ignorieren, dass sie Eltern haben.

(Bild: Rumiko Takahashi / Shogakukan / Yomiuri TV / Sonnenaufgang)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—