Ja, sogar der Murmeltiertag hat heidnische Ursprünge

Kolumbien Bilder

Sie sollten inzwischen wissen, dass alle guten Teile des Urlaubs ihren Ursprung in heidnischen und vorchristlichen Traditionen haben. Ostereier und Hasen? Heide. Weihnachtsbäume und Santa ? Heide! Aber wussten Sie, dass eine der seltsamsten amerikanischen Traditionen, der Groundhog Day, ebenfalls hat heidnische Wurzeln? Nein? Nun, wir haben euch, Babes. Lassen Sie uns erklären.



Der Murmeltiertag, seien wir ehrlich, erscheint seltsam. Die amerikanische Tradition begann 1887 in Puxatawny, Pennsylvania als Werbegag für die Stadt, aber die Wanderung zum Gobbler's Knob, um mit einem Murmeltier zu sprechen, um zu sehen, ob er seinen Schatten gesehen hat, hat viel ältere Ursprünge. Es stammt aus dem christlichen Fest von Lichtmess oder St. Brigid's Day, das selbst ein assimilierter heidnischer Feiertag war, den die Kelten nannten Imbolc .



Imbolc, das auf halbem Weg zwischen der Wintersonnenwende und der Frühlings-Tagundnachtgleiche fällt, ist der Frühlingsanfang im keltischen Kalender. Es ist mit der Rückkehr des Lichts in die Welt nach der Dunkelheit des Winters verbunden und so ist es auch ein Tag, der die keltische Göttin für Licht und Feuer, Brigid, ehrt. Brigid wurde wie Imbolc in das Christentum aufgenommen und wurde Saint Brigid.

An diesem Tag der Brigid zündeten die Zelebranten Kerzen an (daher Kerze Messe), Betten für Brigid machen, um ihr Haus zu besuchen und zu segnen, ihr Opfer darzubringen … und sich an der Wetterwahrsagerei zu beteiligen. Die Vorhersage des Wetters war lebenswichtig für, nun ja, fast jeden, der sich damals auf die Landwirtschaft verließ, um zu überleben. Besonders vor der industriellen Revolution würden die Bauern überall wissen, wann der Frühling kommen würde und ob ihre Ernten ausfallen oder gedeihen würden. Es gibt viele Methoden, aber eine mit Imbolc verbunden war nicht Brigid, sondern eine andere Göttin: Cailleach oder Beira , die keltische Göttin des Winters.



Es wird gesagt, dass Cailleach auf Imbolc ihr Brennholz sammelt. Die Legende besagt, dass, wenn sie länger in der Welt verweilen möchte, bevor sie sich für das Jahr zurückzieht, sie den Tag hell und sonnig macht, damit sie mehr Holz sammeln kann. Wenn Imbolc sonnig ist und ein Tier wie ein Dachs, eine Schlange oder beispielsweise ein Murmeltier aus einem Winterbau späht und ihren Schatten sieht, bedeutet dies, dass der Winter länger dauert.

Von dort kam also das kleine Nagetier, das nach seinem Schatten suchte. Das feierten natürlich nicht nur die Kelten. Es gab auch deutsche Überlieferungen darüber, dass Lichtmess ein Tag der Wetterwahrsage ist, und diese Tradition ist es, die über die Pennsylvania Dutch nach Amerika gelangte. Es gibt Aufzeichnungen über Murmeltierfeiern, bevor sie in Puxatawny offiziell gemacht wurden, aber alles bezieht sich auf diese alten, heidnischen Wurzeln.

Der Murmeltier-Tag am 2. Februar ist eines der wenigen verbleibenden Relikte aus einer Zeit, in der wir noch viel mehr mit der Erde und dem Wechsel der Jahreszeiten verbunden waren, und so ist es ein großartiger Tag, um einen Bill Murray-Klassiker zu sehen oder zu hören das ausgezeichnete Musical , ist es auch eine gute Zeit, darüber nachzudenken, woher die Tradition stammt und wie für manche Menschen der Frühlingsanfang ist. Oh, auch in Frankreich – Candlemas ist ein Tag für Crpes, also ist das auch gut so!



Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—